1. Startseite
  2. Politik

General Surowikin: Putin schickt „skrupellosen“ Militär in den Krieg

Erstellt:

Von: Nadja Austel

Kommentare

Sergej Surowikin ist selbst in den eigenen Reihen berüchtigt. Nun macht Präsident Wladimir Putin ihn zum Oberkommandanten im Ukraine-Krieg.

Moskau – Präsident Wladimir Putin hat General Sergej Surowikin inmitten einer Reihe militärischer Rückschläge und wachsender Unzufriedenheit in Russland zum Kommandant der „militärischen Spezialoperation“ seiner Truppen in der Ukraine ernannt. Surowikin trägt den Titel „Held Russlands“ und wurde 2017 mit einer Medaille für seinen Einsatz in Syrien ausgezeichnet, wo er als Kommandeur der Luft- und Raumfahrtkräfte die russische Militärexpedition leitete.

Seine Ernennung erfolgte am Samstag (8. Oktober) auf die Entlassung zweier hochrangiger russischer Militärkommandeure, nachdem Kiew Gebiete im Nordosten und Süden der Ukraine zurückgewonnen hatte. Mit der teilweisen Zerstörung der Brücke von Kertsch – die wichtigste Verbindung zwischen der Krim und dem russischen Festland – hatte Russland am Wochenende einen weiteren schweren Schlag erlitten.

Russlands Präsident Wladimir Putin (l) bei einem Empfang mit General Sergei Surowikin (r). (Archivbild)
Russlands Präsident Wladimir Putin (l) bei einem Empfang mit General Sergei Surowikin (r). (Archivbild) © KIRILL KUDRYAVTSEV/AFP

Russland im Ukraine-Krieg: Putin setzt „skrupellosen“ General Surowikin

Surowikin ist ein Veteran des sowjetischen Krieges in Afghanistan und der beiden Tschetschenienkriege in den 1990er und 2000er Jahren. Laut einem Bericht der Jamestown Foundation, einer US-amerikanischen Organisation, die sich der Information der Verteidigungspolitik verschrieben hat, ist Surowikin im russischen Militär für seine „völlige Skrupellosigkeit“ bekannt.

Nach dem gescheiterten Staatsstreich 1991, der zum Ende der Sowjetunion führte, verbrachte Surowikin demnach etwa sechs Monate in Russland im Gefängnis, nachdem Soldaten unter seinem Kommando antikommunistische Demonstranten in Moskau getötet hatten. 

Russland: Schwere Vorwürfe gegen General Surowikin aus den eigenen Reihen

Er sei jedoch schließlich ohne Gerichtsverfahren aus dem Gefängnis entlassen worden. 1995 sei er wegen illegalen Waffenhandels zu einer Bewährungsstrafe verurteilt worden. Die Verurteilung sei später aufgehoben ebenfalls aufgehoben worden, so der Bericht der Jamestown Foundation.

2004 wurde Surowikin demnach außerdem beschuldigt, ihm untergeordnete Offiziere körperlich angegriffen zu haben. Ein Oberst habe sich in dessen Büro mit seiner Dienstwaffe erschossen, nachdem der General ihn zurechtgewiesen hatte. Als Befehlshaber in Tschetschenien soll Surowikin 2005 verkündet haben, dass er für jeden getöteten Soldaten der russischen Offensive im Nahen Osten drei Tschetschenen töten würde.

Ukraine-Krieg: Russlands General ist Human Rights Watch bekannt

Wie Aljazeera berichtet, wurde der General beschuldigt, in Syrien-Krieg ein brutales Bombardement beaufsichtigt zu haben, das große Teile der Stadt Aleppo. In einem im Oktober 2020 veröffentlichten Bericht führte Human Rights Watch ihn zudem als einen der Befehlshaber auf, „die möglicherweise die Verantwortung für Verstöße tragen“, die während der Offensive in der syrischen Provinz Idlib begangen wurden.

Surowikin habe dennoch nach 2008, während einer radikalen Militärreform, eine steile Karriere in den höchsten Rängen des Generalstabs und des Verteidigungsministeriums gemacht. Seine Bereitschaft, alle Befehle mit Nachdruck auszuführen, habe mögliche Fragen zu seinem Lebenslauf in den Hintergrund treten lassen.

Russlands General im Ukraine-Krieg: Skrupellos und „der kompetenteste Kommandeur“

In einer seltenen öffentlichen Äußerung wurde Jewgeni Prigoschin, der Gründer der Söldnergruppe Wagner, von der Nachrichtenagentur Live24 zitiert. Dieser habe Surowikin als „legendäre Person“ bezeichnet. Er sei „der kompetenteste Kommandeur der russischen Armee“.

Im Juni 2022 wurde der in der sibirischen Stadt Nowosibirsk geborene General bereits zum Chef der südlichen Militärgruppierung Russlands im Ukraine-Krieg ernannt. Nun ist er Leiter der gesamten „Spezialoperation“ Russlands in der Ukraine. (Nadja Austel)

Auch interessant

Kommentare