Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Richard Barnett Büro Schreibtisch Nancy Pelosi
+
Die Füße auf Nancy Pelosis Schreibtisch: Ein Mann hatte während des Sturmes auf das Kapitol besonders aufreizend posiert, jetzt wurde er festgenommen.

Washington

Sturm aufs Kapitol: Nancy Pelosi erlebt Zerstörungswut der Trump-Fans mit – „Sie haben die Tür eingeschlagen“

  • Daniel Seeger
    vonDaniel Seeger
    schließen

Nach dem Sturm auf das Kapitol in Washington spricht die Politikerin Nancy Pelosi über die schockierenden Ereignisse. Ihre Mitarbeitenden erlebten den Angriff auf ihr Büro hautnah.

  • Im Fernsehsender „CBS“ äußert sich die Sprecherin des Repräsentantenhauses in den USA über den Sturm auf das Kapitol.
  • Nancy Pelosi berichtet von der Zerstörung ihres Büros durch Fans von Donald Trump: Ihre Mitarbeitenden mussten sich über Stunden in einem Bürotrakt verschanzen.
  • Trump-News: Alles zum scheidenden US-Präsidenten finden Sie auf unserer Themenseite.

Washington – Im Interview mit dem US-Fernsehsender „CBS“ berichtete Nancy Pelosi, die Sprecherin des Repräsentantenhauses, über die dramatischen Ereignisse der vergangenen Wochen. Mit Moderatorin Lesley Stahl sprach sie auch darüber, wie sie den Sturm auf das Kapitol erlebt hat. Emotional aufgewühlt erzählt sie über die Ereignisse, die sie im Video eine „fürchterliche, fürchterliche Verletzung des Kapitols“ und der Legislative durch Donald Trump nennt.

Sturm auf das Kapitol: Polizei zieht Nancy Pelosi vom Podium

Als die Demonstranten das Kapitol angriffen, zog mich die Polizei des Kapitols vom Podium“, erinnert sich Pelosi. Die demokratische Abgeordnete berichtet weiter, dass sie sich zunächst gedacht habe: „Ich will weiter dort oben sein.“ Schließlich sei das ihre Aufgabe als Sprecherin des Hauses. Daraufhin habe sie das Gespräch mit den Polizist:innen gesucht. Diese überzeugten sie jedoch davon, dass sie den Saal des Repräsentantenhauses zu ihrer eigenen Sicherheit schnell verlassen müsste. Nur mit gezogenen Waffen konnten die Polizist:innen die Demonstrierenden davon abhalten, in den Sitzungssaal des Repräsentantenhauses einzudringen. Der Sitzungssaal des Senats wurde jedoch gestürmt.

Demonstranten dringen beim Sturm aufs Kapitol in Pelosis Bürotrakt ein

Teile der Anhänger Donald Trumps machten sich auf den Weg, den Bürotrakt Pelosis zu stürmen. Im Interview mit „CBS“ zeigt die Politikerin ihr Büro. „Sie haben die Tür eingeschlagen“, berichtet sie weiter und zeigt die Beschädigungen, die noch nicht repariert sind. „Du meine Güte“, entfährt es der Reporterin. Dann seien die Demonstrierenden zu einer weiteren Tür vorgedrungen, hinter der sich die Mitarbeitenden Pelosis verbarrikadiert hatten.

Nancy Pelosi, Sprecherin des US-Repräsentantenhauses, bei einer Pressekonferenz nach den Ausschreitungen im US-Kapitol.

„Sie versteckten sich unter dem Tisch, verbarrikadierten die Tür, schalteten das Licht aus und verharrten still in der Dunkelheit“, sagt die US-Politikerin, während sie die „CBS“-Journalistin durch die Räume führt. Ein Mitarbeiter dokumentierte mit seinem Handy, wie die Demonstranten versuchten, die Tür aufzubrechen. Immer wieder sind die Schläge im Video zu hören.

In Pelosis Büro zerstören Demonstranten beim Sturm aufs Kapitol Teile der Einrichtung

Auch in das private Büro Pelosis brachen die Randalierer ein. Im Video zeigt sie einen zerschlagenen Spiegel. „Die Glassplitter waren im ganzen Raum verteilt.“ Außerdem hätten die Demonstrant:innen weitere Gegenstände wie ihren Laptop gestohlen. Ihren Schreibtisch hätte ein Demonstrant mit seinen Füßen „entehrt“. Der Mann, der sich in Pelosis Bürostuhl gesetzt und seine Füße auf den Schreibtisch gelegt hatte, wurde laut „CBS“ inzwischen festgenommen. Nach allem, was man wisse, sei dies eine geplante Aktion einer gut vorbereiteten Gruppe gewesen.

Wegen der Ausschreitungen im Kapitol in Washington streben die Demokraten derzeit die Amtsenthebung des scheidenden Präsidenten Donald Trump an. Dazu benötigen sie allerdings auch die Mitarbeit von Trumps eigener Partei, den Republikanern. (Daniel Seeger)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare