Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Landtagswahl Sachsen-Anhalt
+
Am 26. September wird in Deutschland ein neuer Bundestag gewählt.

Wahl 2021

Bundestagswahl 2021: Achtung! Bei diesen Fehlern wird der Stimmzettel ungültig

  • Joshua Schößler
    VonJoshua Schößler
    schließen

Heute findet die Bundestagswahl statt. Hier erfahren Sie, was beim Ankreuzen des Stimmzettels alles zu beachten ist und bei welchen Fehlern er ungültig wird.

Berlin/Frankfurt – Am 26. September ist jede:r Wahlberechtigte:r aufgefordert, seine Kreuze für die wichtigste deutsche Wahl zu setzen: Die Wahl zum 20. Deutschen Bundestag. Aus den Stimmverhältnissen der Bundestagswahl 2021 werden anschließend die Regierungskoalitionen gebildet. Doch beim Umgang mit dem Stimmzettel gibt es einiges zu beachten.

Bundestagswahl 2021: Was ist der Unterschied zwischen der Erststimme und der Zweitstimme?

Dieser ist sowohl inhaltlich als auch farblich zweigegliedert: Auf der linken, schwarz gehaltenen Hälfte werden die Direktkandidat:innen des jeweiligen Wahlkreises für den Deutschen Bundestag aufgelistet. Hier vergibt man als wahlberechtigte:r Bürger:in die Erststimme.

Auf der rechten, blau gefärbten Hälfte kann die Partei gewählt werden, die im Bundestag vertreten sein möchte. Hier vergibt man als wahlberechtigte:r Bürger:in die Zweitstimme. Diese ist für die Regierungsbildung ausschlaggebend, da aus ihrem Ergebnis die Mehrheitsverhältnisse im Bundestag gebildet werden. Allerdings gilt für die Parteien ein Mindestprozentsatz, um in den Bundestag zu kommen: die Fünf-Prozent-Hürde. Eine Partei, die weniger als fünf Prozent der Zweitstimmen erhält, verpasst den Einzug ins Parlament.

Bundestagswahl 2021: Was muss man beim Ausfüllen des Stimmzettels beachten?

Beim Ausfüllen des Stimmzettels ist wichtig, dass man nichts auf den Zettel schreiben darf. Bei einem gültigen Stimmzettel dürfen lediglich zwei Kreuzchen gemacht worden sein. Wenn man in eine Spalte mehr als ein Kreuzchen setzt, ist der Stimmzettel ebenfalls ungültig. Hat man beispielsweise zwei Kreuzchen bei den Direktkandidat:innen gesetzt, zählt diese Stimme nicht, hat man jedoch zusätzlich nur ein Kreuzchen bei den Parteien abgegeben, zählt diese Stimme dennoch.

Es gibt zwei Wege, seine Stimme für die Bundestagswahl 2021 abzugeben: Im Wahllokal oder per Briefwahl. Im Vorfeld der Wahl erhalten alle wahlberechtigten Bürger:innen eine Wahlbenachrichtigung, auf der das Datum der Wahl und der genaue Ort des Wahllokals vermerkt sind. Die Bürger:innen sind damit am Wahltag aufgefordert, mit einem gültigen Ausweisdokument und der Wahlbenachrichtigung im Wahllokal ihre Stimme einzuwerfen. Dort gibt es eine Kabine, in die man sich hineinsetzen und auf den Stimmzettel seine Kreuzchen machen kann. Anschließend wird der Zettel gefaltet und in die Wahlurne geworfen.

Bundestagswahl 2021: So funktioniert die Briefwahl

Will man seinen Stimmzettel per Briefwahl einreichen, so muss diese im Vorfeld der Wahl beantragt werden. Hierzu können Stimmberechtigte einen Wahlschein bei ihrer jeweiligen Gemeinde beantragen. Man sollte dies so früh wie möglich tun, allerdings ist die Beantragung bis spätestens am Freitag vor der Wahl bis 18:00 Uhr möglich.

Anschließend bekommt man seine Briefwahlunterlagen per Post zugeschickt. Von nun an kann der:die Wähler:in seine:ihre Stimme abgeben. Dazu muss der angekreuzte Stimmzettel in den blauen Umschlag gelegt und zugeklebt werden. Zudem ist die auf dem Wahlschein befindliche eidesstattliche Versicherung mit Datum und Unterschrift zu versehen. Diese wird anschließend zusammen mit dem blauen Umschlag in den roten Umschlag gesteckt. Letzterer wird zugeklebt und unfrankiert der Post übergeben. Der Brief sollte bis zum Wahlsonntag um 18:00 Uhr im Wahlbüro eingegangen sein, damit die Stimme bei der Wahl berücksichtigt werden kann. (Joshua Schößler)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare