+
In einer großen Zeitungsanzeige wirbt Erika Steinbach für die Positionen der AfD.

Nach dem CDU-Austritt

Steinbach wirbt in Anzeige für die AfD

Die ehemalige CDU-Politikerin Erika Steinbach wirbt in einer Zeitungsanzeige für die AfD. Deutliche Worte gibt es dazu von der SPD.

Die ehemalige CDU-Politikerin Erika Steinbach wirbt in einer halbseitigen Zeitungsanzeige für die AfD. Die langjährige Vorsitzende des Bundes der Vertriebenen war vor kurzem aus Protest gegen die Flüchtlingspolitik von Kanzlerin Angela Merkel aus der CDU ausgetreten. Seitdem sitzt die Frankfurterin als parteiloses Mitglied im Deutschen Bundestag.

In der Anzeige, die am Donnerstag in der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ erschien, begründet Steinbach „Warum ich AfD wählen werde“. Neben einem großen Porträtfoto schreibt Steinbach unter anderem, die Bundesregierung unter Merkel habe 2015 „mehrfach Entscheidungen entgegen Recht und Gesetz getroffen“. Das Parlament müsse wieder seine Kontrollfunktion wahrnehmen. „In der AfD sehe ich die einzige Kraft, die dazu fähig und willens ist.“

Entschiedene Reaktion der Hessen-SPD

Hessens SPD-Generalsekretärin Nancy Faeser nannte Steinbachs Verhalten abstoßend. Diese habe sich nun „endgültig aus dem Kreis der ernstzunehmenden politischen Stimmen verabschiedet. Ihr Bekenntnis zur AfD ist der letzte Schritt auf dem Weg ins Nirwana der rechten Verblendung“. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion