Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Hessische SPD-Chefin

SPD-Ministerien: Nancy Faeser wird erste Bundesinnenministerin der Geschichte

  • Tobias Utz
    VonTobias Utz
    schließen

Die SPD-Ministerien wurden vergeben. Neben Karl Lauterbach sorgt auch Nancy Faeser für eine Überraschung.

Berlin - Nancy Faeser, Chefin der Hessen-SPD*, wird die erste Bundesinnenministerin Deutschlands. Das kündigte der designierte Bundeskanzler Olaf Scholz* am Montagvormittag (06.12.2021) in Berlin an.

Faeser werde eine „sehr, sehr gute“ Innenministerin sein, so Scholz. Das sei „etwas ganz Besonderes“. „Sicherheit wird in dieser Regierung in den Händen starker Frauen liegen“, sagte der designierte Bundeskanzler.

SPD-Kabinett: Nancy Faeser wird Innenministerin - Karl Lauterbach Gesundheitsminister

Faeser ergriff auf der Pressekonferenz auch selbst das Wort. Ihre wichtigste Amtshandlung sehe sie in der Bekämpfung des Rechtsextremismus in Deutschland, wie sie betonte. Dabei handle es sich um die größte Bedrohung der freiheitlich-demokratischen Ordnung. Neben Faeser gab es eine zweite größere Überraschung auf der Pressekonferenz: Karl Lauterbach wird Bundesgesundheitsminister.

Nancy Faeser (SPD), designierte Bundesministerin des Innern, bei der Vorstellung der SPD-Minister und -Ministerinnen durch den designierten Bundeskanzler Scholz (SPD), im Willy-Brandt-Haus.

Die Bundesinnenminister und Bundesinnenministerin der Bundesrepublik Deutschland:

Name ParteiBeginn der AmtszeitEnde der Amtszeit
Gustav HeinemannCDU20. September 194911. Oktober 1950
Robert LehrCDU11. Oktober 195020. Oktober 1953
Gerhard SchröderCDU20. Oktober 195313. November 1961
Hermann HöcherlCSU14. November 196125. Oktober 1965
Paul LübckeCDU26. Oktober 19652. April 1968
Ernst BendaCDU2. April 196821. Oktober 1969
Hans-Dietrich GenscherFDP22. Oktober 196916. Mai 1974
Werner MaihoferFDP16. Mai 19748. Juni 1978
Gerhart BaumFDP8. Juni 197817. September 1982
Jürgen SchmudeSPD17. September 19821. Oktober 1982
Friedrich ZimmermannCSU4. Oktober 198221. April 1989
Wolfgang SchäubleCDU21. April 198926. November 1991
Rudolf SeitersCDU26. November 19917. Juli 1993
Manfred KantherCDU7. Juli 199327. Oktober 1998
Otto SchillySPD27. Oktober 199822. November 2005
Wolfgang SchäubleCDU22. November 200528. Oktober 2009
Thomas de MaizièreCDU28. Oktober 20093. März 2011
Hans-Peter FriedrichCSU3. März 201117. Dezember 2013
Thomas de MaizièreCDU17. Dezember 201314. März 2018
Horst SeehoferCSU14. März 2018noch im Amt
Nancy FaeserSPDnoch nicht im Amtnoch nicht im Amt

Nancy Faeser – die erste Bundesinnenministerin Deutschlands

Faeser ist seit mehr als 30 Jahren SPD-Mitglied. Seit 2003 sitzt die 51-Jährige im Hessischen Landtag. In der Kommunalpolitik engagiert sich die Juristin im Kreistag des Main-Taunus-Kreises und als Stadtverordnete ihrer Heimatgemeinde Schwalbach am Taunus. Die 51-Jährige ist Fraktions- und Landesvorsitzende der hessischen SPD.

Nancy Faeser im Porträt

Das Gesicht der Hessen-SPD*


(tu mit dpa) *fr.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Michael Kappeler/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare