1. Startseite
  2. Politik

Der SPD laufen die Mitglieder in Scharen davon

Erstellt:

Von: Moritz Serif

Kommentare

SPD-Spitze
SPD-Chef Lars Klingbeil (l), Co-Chefin Saskia Esken, Bundeskanzler Olaf Scholz (2.v.r.) und Generalsekretär Kevin Kühnert. © Christophe Gateau/dpa

Für Parteien wird es zunehmend schwer, ihre Mitglieder bei der Stange zu halten. Fast alle Parteien verlieren Unterstützung.

Berlin — Der SPD laufen die Mitglieder davon. Bis Ende 2022 wird die Partei weniger als 380.000 Mitglieder haben, teilte ein Sprecher von Generalsekretär Kevin Kühnert mit auf eine Spiegel-Anfrage mit. Am 31. Dezember waren 379.861 Menschen in der SPD. Insgesamt hätten die Genossen fast 14.000 Mitglieder in einem Jahr verloren.

Ende 2021 waren es hingegen es noch 393.727 sein. Zuletzt überstieg die Mitgliederzahl 2020 die Marke von 400.000. Die Mitgliederzahlen sind seit Jahren rückläufig. 1990 hatte die SPD noch mehr als 940.000 Mitglieder, 2016 waren es rund 435.000.

SPD hatte 2017 noch Mitglieder gewinnen können

Die SPD hatte nach der Kanzlerkandidatur von Martin Schulz 2017 noch an Mitstreiter:innen gewonnen. Jedoch haben die Sozialdemokraten das Problem des Mitgliederschwundes nicht exklusiv. Auch andere Parteien berichten von Mitgliederrückgängen, aber es gab auch gegenläufige Entwicklungen.

So konnten die Grünen in den vergangenen Jahren einen deutlichen Zuwachs verzeichnen. Im Jahr 2021 musste die CDU hingegen einen Mitgliederschwund verkraften. Die Partei hatte 384.204 Mitglieder. Das waren fast 15.000 weniger als im Jahr zuvor. Somit hatte die CDU einen Rückgang von rund 3,7 Prozent zu verkraftet. 2022 waren es etwa 1,7 Prozent.

CSU verliert ebenfalls Mitglieder

Auch die CSU hatte zu kämpfen. Bis Ende 2021 hätte die Partei 132.503 ordentliche und auf Probe stehende Mitglieder. Ein Jahr zuvor hatte die Partei noch 137.010 Mitglieder. Das entspricht einem Rückgang von etwa 3,3 Prozent. Hingegen konnte die FDP nach Informationen der Welt 2021 einen starken Mitgliederzuwachs verzeichnen. So hatte die Partei im August 73.000 Mitglieder.

Die FDP hat hingegen nach Welt-Informationen in diesem Jahr einen starken Mitgliederzuwachs verzeichnet. Die Liberalen zählten Stand August 73.000 Mitglieder – nach Parteiangaben mit weiterhin steigender Tendenz. Ähnlich hoch sei die Zahl zuletzt im Jahr 2009 mit 72.000 Mitgliedern gewesen. Parteivorsitzender war damals der verstorbene Guido Westerwelle.

Linke mit Plus

Die Linke kam 2021 auf 60.681 Mitglieder. 2020 waren es noch 60.350 gewesen. Somit konnte sich die Partei über ein leichtes Plus freuen. Statistiken für das Jahr 2022 existieren noch nicht. (Moritz Serif mit Material der Nachrichtenagentur dpa).

Auch interessant

Kommentare