1. Startseite
  2. Politik

„Endlich wieder ein echtes Silvester“: Feuerwerk 2022 wieder erlaubt - Polizei dagegen

Erstellt:

Von: Lucas Maier

Kommentare

Der Start in das Jahr 2023 soll farbenfroher und selbstbestimmter werden als die letzten Jahre. Kritik kommt von der Gewerkschaft der Polizei.

Berlin – Die Jahreswechsel der letzten Jahre sind von der Corona-Pandemie und weitreichenden Verboten geprägt gewesen. Silvester 2022 wird sich das voraussichtlich ändern. Kritik an der Rückkehr zu den alten Freiheiten kommt vor allem aus den Reihen der Polizei.

„Endlich wieder ein echtes Silvester“, heißt es hingegen vom Verband der pyrotechnischen Industrie (VPI). Die zweijährige Zwangspause hatte die Branche hart getroffen. Klaus Gotzen Geschäftsführer vom VPI, äußerte sich kurz vor Silvester 2020 besorgt darüber, ob die Branche die Verbote überhaupt überstehen werde.

Silvester 2022: Hersteller freuen sich die Krise überstanden zu haben

Zum Jahreswechsel 2022/2023 scheint die Durststrecke für den Wirtschaftszweig wohl erstmal überwunden. Viele Städte erlauben zu Silvester das Abbrennen von Böllern und Feuerwerk. Eine Umfrage der Deutschen Presse-Agentur (dpa) in Baden-Württemberg ergab, das es in den meisten Städten kein generelles Böllerverbot geben wird.

In einigen Städten, wie beispielsweise in Tübingen, gibt es Feuerwerksverbotszonen für Altstädte oder andere besonders schützenswerte Bereiche. Dass es in einzelnen Bereichen verboten ist, Feuerwerk abzubrennen, ist aber auch für dem ersten Corona-Silvester im Jahr 2020 keine Seltenheit gewesen. In Tübingen existiert das Verbot in der Altstadt bereits seit dem Jahreswechsel 2009/2010.

Feuerwerk zum Jahreswechsel 2022/2023: Innenministerium spricht sich für Böller und Co. aus

Dass Bürger:innen in diesem Jahr wieder die Freiheit zugestanden wird, mit privatem Feuerwerk ins neue Jahr zu starten, sieht die Gewerkschaft der Polizei (GdP) kritisch. Diese fordert gar tiefe Einschnitte in die Gesetzgebung, um dies erneut zu verbieten. „Der Gewerkschafter forderte die Innenministerkonferenz sowie Bundesinnenministerin Nancy Faeser (SPD) auf, sich diesem Thema zeitnah zu widmen“, heißt es in der Erklärung der Gewerkschaft.

Feuerwerk in Deutschland: Silvester 2022 ohne größere Verbote.
Feuerwerk in Deutschland: Silvester 2022 ohne größere Verbote. (Archivbild) © Paul Zinken/dpa

Mittlerweile hat sich Nancy Faeser und das Innenministerium klar positioniert. Die Forderung nach einem generellen Verbot von privatem Feuerwerk wurde vom Ministerium zurückgewiesen. Der Grund für die Verbote der letzten Jahre war ausschließlich die Corona-Situation, wie eine Sprecherin gegenüber der dpa am Mittwoch mitteilte. Der stellvertretende Vorsitzende der FDP-Bundestagsfraktion, Konstantin Kuhle, bekräftigte die Sicht des Innenministeriums. Das Verbot müsse entfallen, da der Anlass nicht mehr gegeben sei, „sonst macht sich der Staat unglaubwürdig“. Außerdem stelle „das jährliche Feuerwerk für viele Menschen eine wichtige Tradition zum Jahreswechsel“ dar, so Kuhle.

Feuerwerk aus Deutschland: Die Hersteller wollen den Markt revolutionieren

„Deutschlands Feuerwerkproduzenten blicken hoffnungsvoll in die Zukunft“, schreibt der VPI auf seiner Website. In den Tagen vor Silvester macht die Branche mehr als 90-Prozent ihres Umsatzes. Die letzten Jahre standen die Hersteller durch die Verbote vor „der größten wirtschaftlichen Herausforderung ihrer mehr als 60-jährigen Geschichte.“

Die zwei Jahre Zwangspause haben die Hersteller nach eigenen Angaben zur Weiterentwicklung ihrer Produkte genutzt. Weniger Plastik, weniger CO₂-Ausstoß und Feuerwerk aus biologisch abbaubaren Materialien, sollen das Ergebnis laut VPI sein. Ob das neue Jahr ebenso ruhig starten wird, wie das Jahr 2022, bleibt abzuwarten. (Lucas Maier)

Auch interessant

Kommentare