Gaza-Blockade

UN sehen Anzeichen für Kriegsverbrechen

Israel Gewalt bei Gaza-Blockade vorgeworfen.

Israelische Soldaten haben nach Überzeugung unabhängiger UN-Experten bei den gewaltsamen Auseinandersetzungen an der Grenze zum Gazastreifen 2018 Menschenrechte verletzt. „Einige der Menschenrechtsverletzungen könnten Kriegsverbrechen oder Verbrechen gegen die Menschlichkeit gewesen sein, die Israel umgehend untersuchen muss“, sagte Santiago Canton, der Vorsitzende einer Untersuchungskommission, die der UN-Menschenrechtsrat vor einem Jahr eingesetzt hatte. Sie legte am Donnerstag ihren Bericht vor.

„Besonders alarmierend ist es, dass Kinder und Menschen mit Behinderungen absichtlich zur Zielscheibe wurden“, sagte Kommissionsmitglied Sara Hossain. Minderjährige mit komplizierten Verletzungen hätten von Israel teils keine Ausreisegenehmigung zur Behandlung in spezialisierten Krankenhäusern erhalten. Ein 14-Jähriger sei an einer Blutvergiftung gestorben, weil er in Gaza nicht behandelt werden konnte und nicht ausreisen durfte.

Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu wies den Bericht zurück. „Der Rat erreicht neue Gipfel der Heuchelei und der Lügen aus einem obsessiven Hass gegen Israel heraus, der einzigen Demokratie im Nahen Osten“, sagte Netanjahu. „Es ist die Hamas, die Raketen auf israelische Bürger schießt, Brandsätze wirft und terroristische Aktivitäten während gewalttätiger Demonstrationen am Grenzzaun ausführt.“ Die Hamas werde vom Iran finanziert und habe sich die Zerstörung Israels auf die Fahnen geschrieben.

Die Palästinensische Autonomiebehörde in Ramallah begrüßte dagegen die Aussagen der UN-Experten. „Dieser Bericht bestätigt, was wir die ganze Zeit sagen, dass Israel Kriegsverbrechen gegen unser Volk in Gaza, dem Westjordanland und Jerusalem begeht“, teilte das Büro von Präsident Mahmud Abbas laut der Nachrichtenagentur „Wafa“ mit. Der Internationale Strafgerichtshof in Den Haag müsse eine Untersuchung einleiten. Der von der radikal-islamischen Hamas beherrschte Gazastreifen ist ein größtenteils von Israel umgebenes Gebiet am Mittelmeer. Seit 30. März 2018 protestieren Einwohner am Grenzzaun für eine Aufhebung der seit Jahren bestehenden Gaza-Blockade. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion