1. Startseite
  2. Politik

Schwierige Kontraste Ein Land, zwei Kulturen

Erstellt:

Kommentare

Grönland ist eine Insel – ja, wirklich: eine Insel. Und eine Insel der Kontraste noch dazu: mehr als sechsmal so groß wie Deutschland, aber bevölkert nur von rund 56 000 Menschen. Das sind so viele wie in Eschweiler in Nordrhein-Westfalen leben.

Weil nicht jedes Haus auf Grönland einen Wasseranschluss hat, stehen in den Siedlungen blaue Hütten, aus denen man Wasser in Eimern holt. Das Land ist derzeit noch zu mehr als 80 Prozent mit Eis bedeckt, kaum etwas wächst dort, alle Frischwaren müssen importiert werden. Der Großteil der Menschen lebt hauptsächlich von Fischfang und der Jagd auf Wale, Robben, Rentiere und Eisbären. Langsam zieht der Tourismus an.

Mehr als 90 Prozent der Bevölkerung sind Inuit. Sie treffen mit ihren Traditionen, ihrer Kultur und ihrer eigenen Sprache auf die Kultur des dänischen Königreichs, zu dem der autonome Teilstaat gehört. Zwei Nationalitäten, zwei Identitäten, zwei Kulturen, zwei Kontinente. Politisch gehört Grönland zu Europa, geografisch zu Nordamerika. Historisch ist die Bevölkerung mit den Inuit im 30 Kilometer entfernten Kanada verwandt.

Grönland ist modern und traditionell zugleich, naturverbunden und mit WLAN ausgestattet, es gibt Designermöbel neben Deko aus Walrossschädeln und Walhaut. „Ich glaube nicht, dass wir hier zerrissen sein müssen. Man kann zwei Sprachen sprechen und zwei Pässe haben, wieso sollte man nicht zwei Kulturen leben können, die dänische und die unseres Volkes?“, sagt Nivé Heilmann. Die Inuit ist mit einem Dänen verheiratet, sie ist hat Lehrerin gelernt, setzt sich ehrenamtlich gegen Alkoholismus und Missbrauch ein, führt eine Hundeschlittenfarm und arbeitet als Touristenführerin. Heilmanns Lebenslauf ist auf Grönland keineswegs ungewöhnlich.

Den direkten Weg von der Schule zu Ausbildung und Studium und in einen entsprechenden Job können sich nämlich nur die wenigsten Grönländer:innen leisten. Der Arbeitsplatz orientiert sich weniger an der Ausbildung als am aktuellen Bedarf. Die Wirtschaft ist in vielen Bereichen abhängig von Dänemark.

Eine komplette Infrastruktur wäre mit so wenigen Menschen auf dem Riesen-Eiland schon logistisch unmöglich. Grönland kann nicht für jeden Bedarf Arbeitskräfte haben. Die gut ausgebildeten Jüngeren kehren deshalb gar nicht erst aus dem Ausland oder vom dänischen Festland heim. Auch ist nirgendwo auf der Welt die Suizidrate so hoch wie auf Grönland. Im Schnitt versucht eine von fünf Personen, sich das Leben zu nehmen. Aus Schlafmangel, Perspektivlosigkeit, Alkoholismus, Depressionen und ob der Zerrissenheit zwischen Kulturen und Anforderungen.

Miriam Keilbach

Auch interessant

Kommentare