Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Sweden s Finance Minister, Magdalena Andersson, has been nominated to become the new party leader of the Social Democra
+
Magdalena Andersson (rechts) hat gut lachen.

Parlament wählt Ministerpräsidentin

Schweden: Historischer Sieg - Andersson wird erste Regierungschefin

  • Daniel Dillmann
    VonDaniel Dillmann
    schließen

Erstmals in seiner Geschichte wählt das schwedische Parlament eine Frau zur obersten Regierungschefin: die Sozialdemokratin Magdalena Andersson.

Stockholm - Selbst für das sonst so fortschrittliche Schweden* ist es ein Novum. Erstmals in seiner Geschichte hat das Parlament eine Frau zur Regierungschefin gewählt. Die Sozialdemokratin Magdalena Andersson wird erste Ministerpräsidentin im Königreich. Eine Einigung über ihre Wahl hatten die sozialdemokratische Partei im letzten Moment mit der Linkspartei getroffen.

Magdalena Andersson war bislang Finanzministerin in der Regierung Schwedens. Der bisherige Regierungschef, Stevan Löfven, war seit 2014 im Amt gewesen. Vor knapp zwei Wochen hatte der 64 Jahre alte Politiker aber seinen Rücktritt eingereicht. Kurz zuvor hatte er Andersson auch den Vorsitz der sozialdemokratischen Partei Schwedens überlassen.

Schweden: Magdalena Andersson wird neue Ministerpräsidentin

Die 54 Jahre alte Magdalena Andersson war von Schwedens Parlamentspräsident Andreas Norlén nach dem Rücktritt Löfvens mit einem Sondierungsauftrag zur Regierungsbildung versehen worden. Norlén schlug sie am Montag schließlich für das höchste politische Amt des Landes vor - trotz der Tatsache, dass da noch weiter um eine Vereinbarung mit den Linken gerungen wurde.

Das Königreich Schweden hatte in seiner Geschichte seit 1876 insgesamt 34 Ministerpräsidenten - allesamt Männer. Magdalena Andersson könnte mit ihrer Wahl damit Historisches erreichen. Unter anderem deshalb und aufgrund ihrer Art, Politik zu machen, wurden bereits Vergleiche mit der scheidenden deutschen Bundeskanzlerin, Angela Merkel*, laut. Anders Lindberg, Leiter des Politikressorts der schwedischen Tageszeitung Aftonbladet, sagte: „Sie hat eine Art zu argumentieren, die ein wenig an Angela Merkel erinnert. Es ist nicht immer ganz klar, was sie meint, aber sie gewinnt am Ende.“

Schweden: Magdalena Andersson wird dank der Linkspartei zur neuen Regierungschefin

Um den Sieg bei der Wahl im schwedischen Parlament zu erzielen, reichte es für Magdalena Andersson, dass sich im Reichstag keine Mehrheit gegen sie stellte. Die dort vertretene rot-grünen Minderheitsregierung verfügt nur über ein knappes Drittel der 349 Parlamentssitze. Für ihre Wahl war es deshalb notwendig, neben den Abgeordneten der Regierung auch Vertreterinnen und Vertreter der Linkspartei zu überzeugen. Für ihre Bereitschaft, Andersson mitzuwählen, erhielt die Linkspartei die Zusicherung, dass die Rente der Geringverdienerinnen und -verdiener in Schweden erhöht wird. Ihre Zustimmung hatte die Parteichefin der Linkspartei, Nooshi Dadgostar, im schwedischen Fernsehen am Vorabend verkündet.

Die laufende Legislaturperiode ist eine der ungewöhnlichsten, die das 10-Millionen-Einwohner-Land je erlebt hat: Aufgrund des Erstarkens der rechtspopulistischen Schwedendemokraten verfügt keines der beiden klassischen politischen Lager über eine Mehrheit. Die Regierungsbildung nach der Parlamentswahl 2018 hatte deshalb so lange wie noch nie gedauert: Erst nach 134 Tagen stand Löfvens erneute rot-grüne Minderheitsregierung.

Magdalena Andersson: Zur Person

Name Magdalena Andersson
Geboren23. Januar 1967 (Alter 54 Jahre)
EhepartnerRichard Friberg (seit 2000)
ParteiSozialdemokratische Partei Schwedens
Bisheriges AmtFinanzministerin (seit 2014)

Damit hörten die Probleme aber nicht auf: Erst schlug 2020 die Corona*-Pandemie ein, dann stürzte Schweden im Sommer 2021 in eine Regierungskrise, in deren Folge Löfven erst zurücktrat und dann vom Reichstag wiedergewählt wurde. (Daniel Dillmann / dpa) *fr.de ist ein Angebot in IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare