+
Sperrung in der Hauptstadt: Polizisten sichern nach Schüssen das Kapitol und das Weiße Haus in Washington.

Weißes Haus und Kapitol gesperrt

Schüsse im Kapitol in Washington

Bei einer Sicherheitskontrolle im Kapitol in Washington ist es zu einer Schießerei gekommen. Ein Mann hat nach einer Sicherheitskontrolle eine Waffe gezogen und wird daraufhin angeschossen. Das Kapitol und das Weiße Haus werden vorübergehend abgesperrt.

Schüsse am Sitz des US-Kongresses: Auf dem Gelände des Kapitols in Washington ist am Montag ein Mann angeschossen worden, der mit einer Waffe auf einen Polizisten gezielt hatte. Das teilte der Polizeichef Washingtons, Matthew Verderosa, am Montag mit. Der Verdächtige wurde verletzt in ein Krankenhaus gebracht, wo er operiert wurde. Eine Frau, die in der Nähe stand, wurde durch Splitter verletzt.

Der Mann sei der Polizei bereits bekannt gewesen, sagte Verderosa. Nähere Angaben wollte er nicht machen. Einen terroristischen Hintergrund schloss er indirekt aus: "Wir haben keinen Grund anzunehmen, dass es mehr war als eine kriminelle Tat." Der Verdächtige hatte nach Angaben der Polizei versucht, durch die Sicherheitskontrolle zu gehen, als die Metalldetektoren anschlugen. Daraufhin habe er die Waffe gezogen, sagte Verderosa.

Wegen des Vorfalls wurde das Kapitol wie auch das Weiße Haus vorübergehend von der Polizei abgesperrt. Die Absperrungen wurden jedoch bereits nach kurzer Zeit am Nachmittag (Ortszeit) wieder aufgehoben. (dasc/dpa/afp)


  

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion