1. Startseite
  2. Politik

Schmutzige Moskauer Märchen

Erstellt:

Von: Peter Rutkowski

Kommentare

Plant Wladimir Putin tatsächlich den Einsatz von Atomwaffen?
Plant Wladimir Putin tatsächlich den Einsatz von Atomwaffen? © afp

Taktische Atomeinsätze sind nicht unwahrscheinlich – selbst gegen zivile Ziele.

Man muss kein Zyniker sein, um klar zu konstatieren: Krieg ist ein gutes Geschäft. Außer für die, die ihn führen müssen wie für ihre Angehörigen. In Russland macht derzeit das Gerücht die Runde, dass Privatfirmen gegen Bezahlung – versteht sich – die militärische Ausbildung der neu Mobilisierten übernehmen. Da der militärisch-industrielle Komplex von Putin-Russland völlig korrupt und inkompetent ist (der Krieg hat das bewiesen), wird weiteres privates Engagement nur logisch sein. Es hat sich in Russland eben seit Nikolai Gogols Zeiten (immer lesenswert: „Der Revisor“, 1836) nichts relevant geändert.

Die einzige russische Industrie, die reibungslos funktioniert, ist die der Gräueldrohungen und Apokalypse-Ankündigungen: Verteidigungsminister Sergej Schoigu setzt ein Märchen von bevorstehenden ukrainischen Angriffen mit „schmutzigen Bomben“ (herkömmliche Sprengsätze mit nuklearen Teilen) in die Welt. Ein Ressortchef des Propagandakanals „Russia Today“ fordert, nicht willfährige ukrainische Kinder zu ertränken oder zu verbrennen. Und der Kreml selbst fantasiert über eine „ungeordnete Eskalation“ seiner „militärischen Spezialoperation“, betrieben vom Westen.

Das alles kaschiert notdürftig, dass sich die russische Propaganda tatsächlich für den Einsatz taktischer Nuklearwaffen gegen die Ukraine zu wappnen scheint. Fachleute wie die vom Institute for the Study of War mutmaßen gar, ob eine solche Gefechtsfeldwaffe statt gegen ukrainische Truppen gegen zivile Ziele eingesetzt werden könnte. Das ist gräulich, aber durchaus realistisch: Würde Gelände vor russischen Truppen verseucht, wäre ihr Vormarsch durch die nukleare Wüste blockiert. Die radioaktiven Ruinen einer Stadt könnten sie dagegen umgehen.

Falls der Kreml darüber tatsächlich nachdenkt, lässt er einen Faktor außer Acht: Wenn er den Krieg totalisiert, wird die Ukraine noch unerbittlicher kämpfen, und das „heilige Russland“ endgültig zum Paria der Welt herabsinken.

Auch interessant

Kommentare