1. Startseite
  2. Politik

Ergebnisse Wahl in Schleswig-Holstein: CDU verdankt Sieg vor allem Daniel Günther

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Tanja Banner, Max Schäfer

Kommentare

Bei der Schleswig-Holstein-Wahl entscheiden die Menschen über den Kurs der Landespolitik in Kiel. Die ersten Ergebnisse zeigen einen klaren Sieger.

+++ Dieser Ticker ist beendet. Weitere Informationen finden Sie im Liveticker zur Landtagswahl Schleswig-Holstein.

+++ 20.45 Uhr: In Schleswig-Holstein verdankt die CDU ihren deutlichen Wahlsieg in erster Linie ihrem Spitzenkandidaten Daniel Günther, so eine Analyse der Forschungsgruppe Wahlen. „Neben hohem Ansehen als Landespartei, Sachkompetenz und guter Regierungsarbeit punkten die Christdemokraten allen voran mit Daniel Günther.“

Der alte und neue Ministerpräsident will sich in Zukunft vor allem um die Themen Klimaschutz, Sicherung von Arbeitsplätzen, den Ausbau der Infrastruktur und eine Profilierung Schleswig-Holsteins als weltoffenes und aufgeschlossenes Land kümmern. Grüne und FDP werben bereits direkt nach der Wahl um eine Fortsetzung der Jamaika-Koalition.

Wahl in Schleswig-Holstein: SPD schneidet historisch schlecht ab

+++ 19.45 Uhr: Die SPD hat bei der Schleswig-Holstein-Wahl historisch schlecht abgeschnitten. Doch der Generalsekretär der Partei, Kevin Kühnert, nimmt Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) gegen Kritik in Schutz. Die Landtagswahl sei kein Stimmungstest für den Kanzler gewesen, sagte Kühnert am Sonntag in der ARD. „Da steckt kein Olaf Scholz in dieser Niederlage drin.“

Kühnert wies darauf hin, dass „relativ wenig im Wahlkampf über Politik gesprochen worden“ sei. Die Wahl sei sehr stark von der großen Popularität von Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) geprägt gewesen, der auf landespolitische Themen gesetzt habe. „Daniel Günther wird auch froh sein, dass er gerade nicht die internationale Politik verantworten muss“, sagte Kühnert. Scholz sei ein Kanzler, der „mit ruhiger Hand und besonnen die Politik führt“, sagte Kühnert. Scholz zeige durch seine Politik, „dass man ihm vertrauen kann und dass er die Führung inne hat“.

Schleswig-Holstein-Wahl: Daniel Günther will mit bisherigen Koalitionspartnern sprechen

+++ 19.06 Uhr: Daniel Günther wird Ministerpräsident in Schleswig-Holstein bleiben, so viel kann man nach den ersten Ergebnissen der Landtagswahl bereits festhalten. Nach seinem deutlichen Wahlsieg will er in den kommenden Tagen mit seinen bisherigen Koalitionspartnern, den Grünen und der FDP Gespräche führen. Es sei für ihn „vollkommen klar“, dass er nun mit den beiden Parteien Gespräche führe, sagte Günther in Kiel. „Der Wahlsieger dieses Abends ist die CDU“, sagte Günther. Das Ergebnis sei ein „enormer Vertrauensbeweis“ der Wählerinnen und Wähler. Er persönlich habe ebenfalls eine enorme Unterstützung erfahren, „was mich auch berührt, auch persönlich.“

Landtagswahl Schleswig-Holstein - CDU
So sieht ein Sieger aus: Daniel Günther und seine CDU gewinnen die Landtagswahl in Schleswig-Holstein deutlich. © Christian Charisius/dpa

Ergebnisse der Schleswig-Holstein-Wahl: CDU ist Wahlsieger, AfD muss zittern

+++ 18.52 Uhr: Genauere Ergebnisse zur Landtagswahl in Schleswig-Holstein sind da. Die Hochrechnungen von 18.45 Uhr bestätigen den Trend, den die ersten Ergebnisse bereits vorgezeichnet hatten: Die CDU ist die große Siegerin der Wahl, die SPD schneidet schlecht ab, während die Grünen die zweitmeisten Stimmen erhalten haben. Die AfD muss weiter um den Einzug in den Landtag bangen.

ParteiARD (18.42 Uhr)ZDF (18.44 Uhr)
CDU42,841,3
SPD15,516,0
Grüne17,219,3
FDP7,07,0
SSW6,16,0
AfD4,94,6
Andere4,85,8

Wahl in Schleswig-Holstein: Habeck will schwarz-grüne Landesregierung

+++ 18.38 Uhr: Die Gewinner der Wahl in Schleswig-Holstein sind ersten Ergebnissen zufolge die CDU und die Grünen, Daniel Günther (CDU) hat mehrere Optionen, mit welcher Partei er eine Koalition eingehen möchte. Der Bundeswirtschaftsminister und Vizekanzler Robert Habeck (Grüne) wirbt für eine schwarz-grüne Landesregierung in Kiel. „Ich glaube, das wäre eine Erfolgsgeschichte“, erklärte Habeck in der ARD. Schleswig-Holstein entwickle sich gerade in Richtung Progressivität. Seiner Meinung nach wäre ein Bündnis aus einer wertkonservativen CDU mit den progressiven Grünen gut. Günther sei seiner Meinung nach „schlau genug“, um zu sagen, wenn zwei bei einer Wahl gewonnen haben, sollten sie zusammen eine Koalition bilden.

+++ 18.25 Uhr: Während die CDU ihren Wahlsieg in Schleswig-Holstein feiert, hat die SPD bei der Wahl schlecht abgeschnitten. Der langjährige SPD-Landeschef Ralf Stegner wird vom NDR mit diesen Worten zitiert: „Das Ergebnis ist ein Debakel für die SPD. Wir müssen jetzt gute Oppositionspolitik machen.“

Wahl in Schleswig-Holstein: Günther hat mehrere Koalitions-Optionen

+++ 18.15 Uhr: Wie sehen die Koalitionsmöglichkeiten für Daniel Günther (CDU) in Schleswig-Holstein aus? Mit Blick auf die 18-Uhr-Prognose ist eine Fortsetzung der Jamaika-Koalition aus CDU, Grünen und FDP möglich – sie ist jedoch eher unwahrscheinlich, da auch Zweier-Koalitionen aus CDU und FDP sowie CDU und Grünen möglich sind. Auch eine Koalition mit dem SSW ist rein rechnerisch derzeit möglich.

+++ 18.10 Uhr: Laut NDR schrammt die CDU in der aktuellen Prognose knapp an der absoluten Mehrheit vorbei. Dafür würde die Partei von Daniel Günther 35 Sitze im Landtag benötigen – derzeit kommt sie auf 34 Sitze.

Ergebnisse der Schleswig-Holstein-Wahl: AfD muss um Einzug in Landtag bangen

+++ 18.05 Uhr: Ein Blick auf die Zahlen: Die AfD muss um ihren Einzug in den Landtag in Kiel bangen – sie könnte erstmals aus einem Landtag ausscheiden. Der SSW dagegen schafft es erstmals seit 1950 über die Fünf-Prozent-Hürde, die für die Partei eigentlich gar nicht gilt.

+++ 18.00 Uhr: Die ersten Ergebnisse der Wahl in Schleswig-Holstein sind da. Wie erwartet hat die CDU mit dem amtierenden Ministerpräsidenten Daniel Günther die meisten Stimmen erhalten. Das zeigen die Daten der Nachwahlbefragung, die um 18 Uhr veröffentlicht wurden. Günther galt im Vorfeld der Wahl als großer Favorit. Er selbst ist der Ministerpräsident mit der größten Zustimmung zu seiner Arbeit, auch seine Regierung wird im Land positiv bewertet.

Die ersten Ergebnisse der Landtagswahl in Schleswig-Holstein im Überblick:

CDU43,0 (+11)
SPD15,5 (-11,8)
Grüne17,0 (+4,1)
FDP7,0 (-4,5)
SSW6,0 (+2,7)
AfD4,9 (-1,0)
Quelle: ARD, Stand: 18.00 Uhr

Wahl in Schleswig-Holstein: CDU hofft auf Rückenwind durch die Landtagswahl

+++ 17.40 Uhr: In etwa zwanzig Minuten ist es so weit: Dann werden die ersten Ergebnisse der Schleswig-Holstein-Wahl bekannt gegeben. Die CDU mit dem amtierenden Ministerpräsidenten Daniel Günther gilt als großer Favorit. Die Partei hat zuletzt (Bundestagswahl und Wahl im Saarland) Niederlagen einstecken müssen und hofft nun auf ein gutes Ergebnis, das der CDU Auftrieb geben soll für die am kommenden Wochenende anstehende Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen. Um Platz zwei dürften Umfragen zufolge SPD und Grüne kämpfen, während die FDP in den Umfragen zuletzt bei acht bis neun Prozent lag.

Schleswig-Holstein-Wahl: Wahlbeteiligung ähnlich wie 2017 – Ergebnis bald bekannt

+++ 17.28 Uhr: Der Landeswahlleiter hat für die Landtagswahl in Schleswig-Holstein das letzte Zwischen-Ergebnis für die Wahlbeteiligung bekannt gegeben. Demzufolge hatten sich bis 17 Uhr 54,7 Prozent der Wahlberechtigten an der Wahl beteiligt – 2017 waren es zu dieser Zeit mit 54,9 Prozent minimal mehr Wahlbeteiligung.

+++ 17.15 Uhr: Für alle Parteien außer den SSW gilt bei der Wahl in Schleswig-Holstein die Fünf-Prozent-Hürde. Die Linke ist bereits seit 2012 nicht mehr im Kieler Landtag vertreten – Umfragen zufolge dürfte sie auch 2022 kein Ergebnis erreichen, das ihr den Einzug in den Landtag beschert. Dieses Mal muss auch die AfD bangen, die seit der Landtagswahl 2017 im Landtag von Schleswig-Holstein vertreten ist. In Umfragen vor der Wahl erreichte sie fünf bis sechs Prozent der Stimmen. Derzeit sitzen drei AfD-Abgeordnete im Landtag. Ursprünglich hatte die Partei 2017 fünf Sitze geholt – die Fraktion zerfiel jedoch.

Ergebnisse der Schleswig-Holstein-Wahl: Für den SSW gilt keine Fünf-Prozent-Hürde

+++ 16.43 Uhr: Bevor in weniger als eineinhalb Stunden die ersten Ergebnisse der Landtagswahl in Schleswig-Holstein bekannt werden, ein Blick auf eine Besonderheit des Bundeslands: Der Südschleswigsche Wählerverband (SSW) ist eine Minderheiten- und Regionalpartei und als Partei der dänischen Minderheit von der Fünf-Prozent-Hürde befreit. Das heißt: Der SSW kann bei der Bildung einer Koalition auch dann eine Rolle spielen, wenn er weniger als fünf Prozent der Stimmen erhält. In den letzten Umfragen vor der Wahl in Schleswig-Holstein erreichte die Partei zwischen fünf und sechs Prozent.

+++ 15.20 Uhr: Auch am frühen Nachmittag ist die Wahlbeteiligung niedriger als bei der vorherigen Landtagswahl in Schleswig-Holstein vor fünf Jahren. Während der Landeswahlleiter Tilo von Riegen für die Schleswig-Holstein-Wahl 2022 bis 14 Uhr das Ergebnis – eine Wahlbeteiligung von 36,8 Prozent – vermeldet, lag die Wahlbeteiligung 2017 um diese Zeit bereits bei 42,5 Prozent – allerdings wurden die Briefwählenden noch nicht berücksichtigt.

Wahl in Schleswig-Holstein: Wahlbeteiligung geringer als vor fünf Jahren

+++ 14.58 Uhr: Die Wahllokale in Schleswig-Holstein bleiben noch bis 18 Uhr geöffnet. Dann gibt es direkt die ersten Ergebnisse, in Form von sogenannten „Exit Polls“ – repräsentativen Umfragen am Wahltag. Im Anschluss werden immer wieder neue Hochrechnungen veröffentlicht – diese Ergebnisse basieren dann auf bereits ausgezählten Wahlkreisen in Schleswig-Holstein.

Derzeit regiert in Kiel eine Jamaika-Koalition unter Ministerpräsident Daniel Günther (CDU). Sind die Ergebnisse der Landtagswahl in Schleswig-Holstein da, wird sich zeigen, ob es in Kiel künftig womöglich für eine Zweier-Koalition unter Günther reichen wird.

Update vom Sonntag, 08. Mai, 12.55 Uhr: Bei der Wahl in Schleswig-Holstein gibt es erste Ergebnisse zur Wahlbeteiligung. Nach Angaben des Landeswahlleiters könnte diese geringer ausfallen als noch vor fünf Jahren. Damals hatten bis 11 Uhr 21,5 Prozent aller Wahlberechtigten ihre Stimme abgegeben. Dieses Jahr waren es zu diesem Zeitpunkt nur 16,3 Prozent. Das endgültige Ergebnis bei der Wahlbeteiligung könnte aber noch steigen, so Maik Petersen, stellvertretender Wahlleiter. Man gehe von einem größeren Anteil Briefwählern aus.

Schleswig-Holstein-Wahl: CDU darf auf gute Ergebnisse hoffen

Update vom Samstag, 07. Mai, 20.10 Uhr: Wer wird künftig in Schleswig-Holstein regieren? Vor der Wahl am Sonntag sprechen sich CDU und FDP für eine Wiederauflage der seit 2017 regierenden Jamaika-Koalition aus, die Grünen legen sich nicht fest. Wenn die Ergebnisse da sind, könnte es in Schleswig-Holstein auch für Schwarz-Grün oder Schwarz-Gelb reichen. Die SPD hofft dagegen auf ein Bündnis mit den Grünen und dem Südschleswigschen Wählerverband (SSW) oder mit Grünen und FDP.

Die CDU hofft unterdessen auf einen Erfolg bei einer Landtagswahl in Schleswig-Holstein – zuletzt hatte die Partei bei der Bundestagswahl und mehreren Landtagswahlen Niederlagen einstecken müssen. Der schleswig-holsteinische CDU-Ministerpräsident Daniel Günther hat unter den amtierenden Ministerpräsidenten die höchsten Beliebtheitswerte und könnte nach der Wahl im Amt bleiben.

Wahl in Schleswig-Holstein: Ergebnisse werden mit Spannung erwartet

Erstmeldung vom Samstag, 07. Mai: Kiel – Am 8. Mai findet die Landtagswahl Schleswig-Holstein statt. Die Menschen im nördlichsten Bundesland Deutschlands haben dabei die Möglichkeit mitzuentscheiden, welche Parteien in den neuen Landtag einziehen. Mit ihrer Stimme beeinflussen sie damit auch, wer künftig die Landesregierung stellt. Die Ergebnisse der Abstimmung werden daher mit Spannung erwartet.

Schleswig-Holstein-Wahl
Datum8. Mai 2022
Was wird gewählt?Neuer Landtag
Bisheriger MinisterpräsidentDaniel Günther (CDU)
Bisherige RegierungsparteienCDU, Grüne, FDP

Ein Streitpunkt vor der Wahl ist auch das Thema Umweltschutz. Die Landesregierung aus CDU, Grünen und FDP hat sich für Ölbohrungen im Nationalpark Wattenmeer ausgesprochen. SPD, SSW und Linke kritisieren die Pläne, ebenso die Deutsche Umwelthilfe (DUH).

Schleswig-Holstein-Wahl: Stimmen Sie mit ab!

Auf welche Ergebnisse läuft die Wahl in Schleswig-Holstein hinaus?

Ob die Schleswig-Holstein-Wahl jedoch sonderlich viel Spannung verspricht, bleibt abzuwarten. Bevor es so weit ist, werben 20 Parteien und zahlreiche Spitzenkandidierenden um die Gunst der Wähler:innen. In Umfragen liegt die Union weit vorne, sodass Ministerpräsident Daniel Günther sein Amt mit hoher Wahrscheinlichkeit behält.

Die SPD hat nur theoretische Chancen, in Person von Thomas Losse-Müller den Regierungschef zu stellen. Dazu müsste sie Grüne, FDP und den Südschleswigschen Wählerverband (SSW) zur Kooperation überzeugen. Seine Stimme kann man per Briefwahl oder Urnenwahl abgeben. Erste Aussagen zur Wahlbeteiligung können im Verlauf des Sonntags erwartet werden.

Die CDU hat es dagegen einfacher. Statt wie bisher zwei Partnern wäre auch ein Zweierbündnis mit den Grünen möglich. Rechnerisch ist auch eine Große Koalition machbar, jedoch ist sie politisch betrachtet eher unrealistisch. Auch eine Koalition aus CDU und FDP hätte derzeit eine knappe Mehrheit.

ParteiUmfrageergebnisse in Prozent
CDU36
SPD20
Grüne16
FDP9
Linke3
AfD6
SSW5
Andere5
Quelle: Insa (3. Mai 2022)

Wann ist mit Ergebnissen der Schleswig-Holstein-Wahl zu rechnen?

Am Sonntag (8. Mai 2022) entscheidet sich, ob die Umfragen der Meinungsforschungsinstitute richtig liegen und Daniel Günther tatsächlich Ministerpräsident braucht. Wähler:innen, die sich in ihrer Wahlentscheidung noch unsicher sind, können den Wahl-O-Mat nutzen, um die Positionen der Parteien mit den eigenen Präferenzen zu vergleichen.

Am Wahlabend werden ab 18 Uhr die ersten Prognosen und Hochrechnungen veröffentlicht. Sie beruhen zunächst noch auf sogenannten „Exit Polls“, also auf repräsentativen Umfragen am Wahltag. Die Hochrechnungen des Ergebnisses beruhen dann auf bereits ausgezählten Wahlkreisen.

Im Laufe des Abends werden die Ergebnisse daher immer aussagekräftiger. Mit dem vorläufigen amtlichen Endergebnis der Schleswig-Holstein-Wahl ist in der Regel jedoch erst am späten Abend zu rechnen. Die Ergebnisse in allen Wahlkreisen und Gemeinden finden Sie dann in unserer Übersicht mit allen Karten und Daten zur Landtagswahl Schleswig-Holstein.

Schleswig-Holstein-Wahl: Zweite von vier Landtagswahlen 2022

Das Geschehen rund um die Landtagswahl in Schleswig-Holstein lässt sich live im TV und Live-Stream mitverfolgen. Bei der Abstimmung handelt es sich bereits um die zweite von vier Landtagswahlen 2022. Bereits eine Woche später, am 15. Mai 2022, folgt die Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen. (ms/tab)

Auch interessant

Kommentare