+
Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble.

G20

Schäuble warnt vor Nationalismus

Bundesfinanzminister Schäuble hat die G20-Gruppe der wichtigsten Industrie- und Schwellenländer vor einem Rückfall zu Nationalismus und Marktabschottung gewarnt.

Globale Herausforderungen benötigten globale Lösungen, sagte Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) am Mittwochabend in Berlin zum Auftakt der deutschen G20-Präsidentschaft. "Die G20 sind wichtiger denn je."

Für eine bessere Gestaltung der Globalisierung zum Nutzen der Menschen und gegen eine wachsende Ungleichheit seien Welthandel und offene Märkte erforderlich. Die G20 müssten Antworten auf die drängenden Fragen finden, um der wachsenden Skepsis der Menschen zu begegnen. Dies könne nur gemeistert werden, wenn die G20 weiter zusammenarbeiteten. "Die Antwort ist sicher nicht eine Rückkehr zu Nationalismus und Protektionismus", sagte Schäuble.

Deutschland übernimmt zum 1. Dezember den G20-Vorsitz von China und richtet damit Anfang Juli den Gipfel der Staats- und Regierungschefs in Hamburg aus. Die Regierung hat den deutschen Vorsitz unter das Motto "Eine vernetzte Welt gestalten" gestellt. Die Globalisierung im Zeitalter der digitalen Vernetzung von Wirtschaft und Gesellschaft ist damit ein Kernthema. Die Finanzminister und -Notenbankgouverneure der G20 werden sich am 17. und 18. März in Baden-Baden treffen. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion