1. Startseite
  2. Politik

Russlands Staats-TV droht USA mit atomarer Vernichtung

Erstellt:

Von: Tim Vincent Dicke

Kommentare

Das russische Staats-TV diskutiert über die kürzlich abgehaltene Atom-Übung. Ein Gast droht den USA und Großbritannien mit der totalen Vernichtung.

Moskau – In Russlands Staatsfernsehen eskaliert die Rhetorik nach wie vor. Nachdem Wladimir Putin am Mittwoch (26. Oktober) einer Übung der „strategischen Abschreckungskräfte“ seines Landes beigewohnt hat, die unter anderem für die Reaktion auf nukleare Bedrohungen zuständig sind, heißt es im Sender Rossija 1 nun: Das war eine Übung für einen Angriff auf die USA.

In einem Clip, den die Daily Beast-Journalistin Julia Davis auf Twitter teilte, spricht die russische TV-Moderatorin Olga Skabejewa in ihrer Talkshow über die Atom-Übung. Skabejewa sagt, der Generalstabschef Russlands habe verkündet, dass alle während der Übungen abgefeuerten Raketen ihr Ziel gefunden hätten. Der Kanal strahlt daraufhin Aufnahmen aus, die offenbar die Übungen zeigen – unterlegt mit martialischer Musik.

Russlands Staats-TV fabuliert über Vernichtung der USA

Igor Korotchenko, der den TV-Zuschauer:innen als Militär-Experte vorgestellt wird, erklärt nach dem Einspieler: „Es ist sehr wichtig, dass wir gezeigt haben, wer unser Hauptgegner ist und was ihn erwartet. Ohne Kompromisse zu machen. Das Signal wurde gesendet.“ Und wer der Feind ist, macht die russische Propaganda spätestens seit Beginn des Ukraine-Konflikts klar: der Westen, insbesondere die Vereinigten Staaten.

Ein Kameramann des russischen Senders NTW
Im russischen Staats-TV wird offen über Atomangriffe gesprochen. (Symbolbild) © Mikhail Tereshchenko/imago

Daraufhin fragt Host Skabejewa: „Heute haben wir geübt, die USA und das ehemalige Großbritannien zu zerstören, richtig?“ Die TV-Frau verwendet die Formulierung, um sich über den schwindenden globalen Einfluss des Vereinigten Königreichs lustig zu machen. Korotchenko antwortet: „Absolut richtig.“ Im atomaren Ernstfall sei klar, was passieren werde. Russland würde die beiden Staaten auslöschen. Anstelle der USA gebe es dann „eine nach Kamerad Stalin benannte Meerenge“ – und Großbritannien versinke schlichtweg im Atlantik.

Atom-Übung „am Boden, zu Wasser und in der Luft“

Die strategische Atom-Übung am Mittwoch umfasste nach Kreml-Angaben den Abschuss von ballistischen Raketen und Marschflugkörpern. In russischen Staatsmedien waren Aufnahmen einer U-Boot-Besatzung zu sehen, die den Abschuss einer ballistischen Rakete vom Typ Sinewa aus der Barentssee vorbereitete. „Unter der Führung des Oberbefehlshabers der Streitkräfte, Wladimir Putin, haben die strategischen Abschreckungskräfte am Boden, zu Wasser und in der Luft ein Training abgehalten“, hieß es aus Moskau.

Putin verfolgte die Militärübungen von einem Kontrollraum aus. Aufgabe der russischen „strategischen“ Streitkräfte ist im weitesten Sinne die Reaktion auf Bedrohungen von außen, unter anderem im Falle eines Atomkriegs. Sie sind mit Interkontinentalraketen, strategischen Langstreckenbombern, U-Booten, Schiffen und Marineflugzeugen ausgerüstet. (tvd/AFP)

Auch interessant

Kommentare