1. Startseite
  2. Politik

Läuft Putins Uhr bald ab? „Er hat noch zwei bis drei Jahre zu leben“

Erstellt:

Von: Helena Gries, Fee Halberstadt

Kommentare

Die Gerüchte um den Gesundheitszustand von Wladimir Putin reißen nicht ab. Jetzt äußert sich ein ehemaliger britischer Spion zu Putins Krankheit.

Update vom Donnerstag, 2. Juni, 19.00 Uhr: Weiterhin bleiben die Gerüchte, Wladimir Putin würde an einer oder sogar mehreren schweren Krankheiten leiden, bestehen. Nun äußert sich ein russischer Geheimagent zu dem Gesundheitszustand des Präsidenten, wie britische Zeitung Mirror berichtet. „Er hat nur noch zwei bis drei Jahre zu leben.“ Diese Information scheint die Quelle von Putins Ärzten zu haben, schreibt das Redaktionsnetzwerk Deutschland.

Der Spion verriet, dass der Präsident von Russland aufgrund der Krankheit unter Kopfschmerzen und einer immer schlimmer werdenden Sehschwäche leide. Laut ihm „braucht er Zettel, auf denen alles in großen Buchstaben geschrieben ist, um zu lesen, was er sagen will.“ Hinzu komme, dass Putins Gliedmaßen inzwischen unkontrolliert zittern würden.

Ist Putin schwer krank? Geheimdienst-Chef nennt Details

Update vom Montag, 30. Mai, 13.30 Uhr: Die Gerüchte um Wladimir Putins Gesundheit kursieren weiterhin. Zuletzt hatte der ukrainische Geheimdienst-Chef neue Details dazu genannt. Putin leide an „mehreren, schweren Krankheiten“, erklärte Kyrylo Budanow. Seine Angaben lassen sich nicht unabhängig prüfen. Nun hat sich auch der russische Außenminister, Sergej Lawrow, zum Gesundheitszustand des Präsidenten geäußert.

Ein russischer Spion gibt Informationen über Putins Gesundheit preis. Laut ihm habe der Präsident nur wenige Jahre zu leben.
Ein russischer Spion gibt Informationen über Putins Gesundheit preis. Laut ihm habe der Präsident nur wenige Jahre zu leben. (Archivbild) © Alexander Nemenov/dpa

Wladimir Putin: Gerüchte um Gesundheit des russischen Präsidenten

Erstmeldung vom Dienstag, 17. Mai, 10.45 Uhr: Moskau – Es gibt neue Spekulationen über die Krankheiten um Wladimir Putin. Der ehemalige britische Spion Christopher Steele hat sich nun dazu geäußert und behauptet, Putin sei schwer krank. Steele, der auch ein Dossier über Donald Trump und angebliche russische Einmischung in die US-Wahl 2016 geschrieben hat, sagte demnach in einem Interview mit Sky News: „Nach dem, was wir aus Quellen in Russland und anderswo hören, ist Putin tatsächlich ziemlich schwer krank“.

Allerdings könne nicht genau festgestellt werden, um welche Krankheit es sich handelt. Steele habe sich in Bezug auf die Audioaufnahme eines russischen Oligarchen mit engen Verbindungen zu Putin geäußert, in der behauptet wurde, dass der russische Präsident an Blutkrebs erkrankt sei. Der Kreml weist hingegen weiterhin alle Gerüchte um eine Erkrankung Wladimir Putins zurück.

Putin schwer krank? Gerüchte um Gesundheitszustand des russischen Präsidenten

In der Aufnahme des Oligarchen soll zu hören sein, dass Putin wegen seines Blutkrebses bereits operiert worden sei, kurz bevor er die Invasion der Ukraine befohlen hatte. Die britische Boulevard-Zeitung Mirror berichtete bereits davon, dass der Kreml-Chef mitten im Ukraine-Konflikt kurz vor einer Krebs-OP stehen könnte.

Wladimir Wladimirowitsch Putin
AmtPräsident der Russischen Förderation
Geburtsdatum07. Oktober 1952
GeburtsortLeningrad

Laut dem britischen Nachrichtenportal The Independent sei außerdem ein „streng geheimes Memo“ vom Hauptquartier der russischen Inlandssicherheitsbehörde versandt worden, in dem die Regionalchefs angewiesen wurden, Gerüchten über den unheilbaren Zustand des Präsidenten nicht zu vertrauen. The Independent bezieht sich hierbei auf das Magazin New Lines.

Putins Krankheit: Fachleute untersuchen Körperhaltung des russischen Präsidenten

Der ehemalige britische Spion Steele sagte daraufhin, selbst wenn Putin krank sei, könne es für andere immer noch schwierig sein, Einfluss auf seine Vorgehensweise zu nehmen.

Bereits in den vergangenen Wochen wurde viel über den Gesundheitszustand des russischen Präsidenten spekuliert. Während der Feierlichkeiten zum Tag des Sieges in Russland soll sie Körperhaltung Putins von Körpersprachen-Expertinnen und -Experten untersucht worden sein. Wie das britische Magazin The Independent berichtet, könnten die Schwellung in Putins Gesicht und sein unsicherer Gang demnach darauf hindeuten, dass er Medikamente gegen eine Krankheit eingenommen hat. (hg/fh)

Auch interessant

Kommentare