1. Startseite
  2. Politik

Putins Grund für einen Krieg gegen den Westen

Erstellt:

Von: Ares Abasi

Kommentare

Wladimir Putin
Versucht Putin eine mögliche Niederlage zu rechtfertigen? © Mikhail Klimentyev / Kremlin Pool / Imago Images

Wladimir Putin versucht offenbar eine mögliche Niederlage zu rechtfertigen und wählt die USA als Sündenbock.

Moskau – Der russische Präsident Wladimir Putin hat behauptet, die in den USA hergestellten HIMARS-Raketensysteme (High Mobility Artillery Rocket Systems) seien der Beweis dafür, dass die USA in der Ukraine einen „Stellvertreterkrieg“ führen.

Brian Taylor, Professor für russische Politik an der Universität Syracuse, erklärte gegenüber Newsweek, dass Putin den Erfolg von HIMARS genutzt habe, um die USA zu beschuldigen, direkt in den Ukraine-Krieg verwickelt zu sein. Dies sei Teil seiner Strategie, um die tief verwurzelte Ansicht zu untermauern, Russland befinde sich nicht nur mit der Ukraine, sondern auch mit dem Westen im Krieg, so Taylor.

Russland: USA sei in den Ukraine-Konflikt verwickelt

Als Reaktion auf Äußerungen ukrainischer Geheimdienstmitarbeiter:innen über den Informationsaustausch zwischen den USA und der Ukraine erklärte das russische Verteidigungsministerium letzte Woche: „All dies beweist unbestreitbar, dass Washington entgegen den Behauptungen des Weißen Hauses und des Pentagon direkt in den Konflikt in der Ukraine verwickelt ist“.

Das Ministerium fügte hinzu: „Es ist die Biden-Administration, die direkt für alle von Kiew gebilligten Raketenangriffe auf Wohngebiete und zivile Infrastruktureinrichtungen in Siedlungen des Donbass und anderen Regionen verantwortlich ist, die den massenhaften Tod von Zivilisten verursacht haben.“

Russland: Putin findet Rechtfertigung für mögliche Niederlage

Michael Kimmage, ein ehemaliges Mitglied des politischen Planungsstabs des US-Außenministers, sagte es sei „nicht so weit von der Wahrheit entfernt“, dass die USA direkt in den Krieg verwickelt seien. Er fügte hinzu, dass die Bereitstellung von HIMARS für die Ukraine nicht nur die Botschaft fördert, dass es sich bei dem Krieg um einen Krieg zwischen Russland und dem Westen handelt.

So wie Putin die Effektivität amerikanischer Waffen nutzt, um seine Invasion zu rechtfertigen, habe er sich auch darauf verlassen, um die Stärke des ukrainischen Widerstands zu erklären, so Newsweek.

Russland: Putin beschuldigt USA

Kimmage sagte, je mehr Russland mit dem Finger auf Washington zeige, desto leichter falle es Putin, sich dafür zu entschuldigen, dass seine Truppen den Krieg nicht so schnell gewonnen hätten, wie er es erwartet habe. Da er gesagt hat, die Ukraine sei kein echtes Land, ist es für ihn schwer zu rechtfertigen, dass er im Krieg gegen eine angeblich so schwache Nation schlecht abschneidet.

„Es ist viel einfacher zu glauben, dass die Dinge wegen der Einmischung der USA nicht gut laufen, als wegen der ukrainischen Entschlossenheit“, sagte sagte Juri Schukow, Professor für Politikwissenschaft an der Universität von Michigan. (Ares Abasi)

Auch interessant

Kommentare