Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Ein Flugzeug des Typs AN-26 russischer Bauart. Ein solches Modell soll nun im Osten Russlands abgestürzt sein. (Archivbild)
+
Ein Flugzeug des Typs AN-26 russischer Bauart. Ein solches Modell soll nun im Osten Russlands abgestürzt sein. (Archivbild)

Kein Funkkontakt mehr

Trümmerteile gefunden: Passagierflugzeug in Russland wohl abgestürzt

  • Christian Stör
    VonChristian Stör
    schließen

Nach dem Kontaktverlust zu einem Flugzeug mit 28 Menschen an Bord im Fernen Osten Russlands sind Wrackteile der Maschine entdeckt worden.

Update, 13.05 Uhr: Das im Osten Russlands vermisste Passagierflugzeug ist wohl abgestürzt. Vier bis fünf Kilometer vom Zielflughafen auf der Halbinsel Kamtschatka entfernt seien Trümmerteile gefunden worden, sagte der Gouverneur der Region, Wladimir Solodow, am Dienstag der Agentur Interfax zufolge. Unter Berufung auf die Luftrettung meldete die Agentur zudem, dass vermutlich alle Insassen gestorben seien.

Die Maschine vom Typ Antonow An-26 war auf dem Weg von der Hauptstadt der Region, Petropawlowsk-Kamtschatski, in den Ort Palana gewesen. Kurz vor der Landung war der Kontakt mit der Besatzung abgebrochen. Angaben der russischen Luftfahrtbehörde Rosawiazija zufolge war es zum Zeitpunkt des Unglücks sehr neblig.

Die Trümmer sollen sowohl im Ochotskischen Meer am Pazifik als auch an einem Felshang an der Küste entdeckt worden sein. Unter den 28 Insassen waren laut Medienberichten sechs Besatzungsmitglieder und zwei Kinder. Das Ermittlungskomitee untersucht einer Mitteilung zufolge, ob Wetterbedingungen, technische Fehler oder ein Versagen des Piloten zu einem Unglück geführt haben.

Russland: Flugzeug vermisst - möglicher Absturz im Osten des Landes

Erstmeldung vom Dienstag, 06.07.2021: Moskau - In Russland ist der Kontakt zu einem Passagierflugzeug mit 28 Menschen an Bord abgerissen. Die Maschine vom Typ AN-26 sei auf dem Weg von Petropawlowsk-Kamtschatski nach Palana auf der Halbinsel Kamtschatka gewesen, berichteten die Nachrichtenagenturen Interfax, Tass und Ria Nowosti unter Berufung auf örtliche Behördenvertreter am Dienstag. Demnach befanden sich 28 Menschen an Bord, davon sechs Besatzungsmitglieder.

Es gab widersprüchliche Berichte über den möglichen Verbleib des Flugzeugs. So berichtete die Nachrichtenagentur Tass, die Maschine könnte ins Meer gestürzt sein. Interfax zufolge könnte das Flugzeug aber auch nahe eines Kohlebergwerks bei der Stadt Palana abgestürzt sein. Den Berichten zufolge wurde eine Suche mit mindestens zwei Hubschraubern eingeleitet.

Russland: Passagierflugzeug vermisst - Möglicher Absturz mit 22 Passagieren und 6 Crew-Mitgliedern

Laut Valentina Glazova, Sprecherin der örtlichen Luftüberwachung, seien „Such- und Rettungstrupps auf dem Weg“ in die Region. „Alles, was wir zu diesem Zeitpunkt wissen, ist, dass die Kommunikation zu dem Flugzeug abgebrochen ist und es nicht gelandet ist“, so Glazova laut der französischen Nachrichtenagentur AFP. An Bord der Maschine sollen sich 22 Passagiere, darunter ein Kind, und sechs Crew-Mitglieder befunden haben.

Das Flugzeug gehört zur Flotte der Fluggesellschaft Kamchatka Aviation Enterprise. Laut der russischen Nachrichtenagentur Tass ist es bereits seit 1982 im Einsatz. Firmenchef Alexei Khabarov sagte gegenüber der Tass, die Maschine habe sich beim letzten Check in gutem technischen Zustand befunden.

Russland hat nach mehreren tödlichen Flugzeugunfällen in den vergangenen Jahren die Sicherheit im Luftverkehr verbessert. Dennoch kommt es infolge mangelhafter Flugzeugwartung und laxer Sicherheitsstandards immer wieder zu Flugzeugunglücken. (afp) Wir berichten fortlaufend zu dem Ereignis

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare