Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Corona

„Allzweckwaffe“ Sputnik V: Russland verbreitet Propaganda über andere Impfstoffe

  • Stefan Scholl
    VonStefan Scholl
    schließen

Russland geht mit seinem Impfstoff Sputnik V auf Werbefeldzug. Die medizinische Wirksamkeit bleibt weiter Ansichtssache, die politische aber ist ein Pfund.

Sputnik V rettet die Welt. Wieder ist eine Ladung in Manila angekommen, eine andere in der Mongolei, der erste Transport hat Aserbaidschan erreicht. Und endlich auch das so malträtierte Indien. „Zusammen sind wir stark!“ jubelt der Corona-Impfstoff, genauer sein Twitter-Account. Die Anzahl der gelieferten Dosen wird nicht erwähnt, indische Medien melden 150 000.

Sputnik V verbreitet dröhnend Selbstlob. Der „Trump unter den Impfstoffen“, so der „Spiegel“. Sputnik V preist sich als Marktführer unter den Vakzinen der Welt und als globaler Hoffnungsträger. Russlands Allzweckwaffe auf dem neuen geopolitischen Gefechtsfeld.

Wladimir Putin nennt Sputnik V „sichersten Impfstoff der Welt“

Wladimir Putin redet vom sichersten Impfstoff der Welt. Biontech/Pfizer und Moderna werden mit nicht vergleichbaren Daten über Todesraten diskreditiert. Der schwedische Virologe Carl Bergstrom bezeichnet diese Statistik als „Müll“.

Kisten mit dem russischen Impfstoff Sputnik V kommen am Flughafen von Tunis an. Russland exportiert das Vakzin in zahlreiche Länder.

Die US-Forschungsgruppe „Alliance for Securing Democracy“ hat die Impfstoffpropaganda auf der Grundlage von gut 35 000 Tweets und anderer Mitteilungen untersucht, die russische, chinesische und iranische Staatsorgane zwischen November 2020 und Februar über die Vakzine verbreiteten. Danach stellen Moskaus digitale Textströme die westlichen Vakzine als unzuverlässig, gefährlich, oft auch tödlich dar.

Bayern bestellt 2,5 Millionen Dosen Sputnik V

„Der Konkurrenzkampf ist heftig“, erklärt der Petersburger Politologe Dmitri Trawin den PR-Lärm. „Außer Rohstoffen hat unsere Wirtschaft nicht viel anzubieten. Für Putin ist es eine Frage des Prestiges, ein Hightechprodukt auf dem Weltmarkt zu etablieren.“ Ein Propaganda-Erfolg, dass Bayerns Ministerpräsident Söder Anfang April 2,5 Millionen Sputnik V-Dosen bestellte, noch ein Erfolg, dass eine Fabrik im bayerischen Illertissen diese 2,5 Millionen produzieren soll. Obwohl die EU Sputnik V noch gar nicht genehmigt hat. (Stefan Scholl)

Rubriklistenbild: © Hassene Dridi/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare