Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Bundeschef Robert Habeck (Bündnis 90/Die Grünen) sitzt auf einer Treppe und schaut in die Kamera.
+
Bundeschef Robert Habeck (Bündnis 90/Die Grünen) sitzt auf einer Treppe und schaut in die Kamera.

Bundestagswahl 2021

Robert Habeck: Bücher, Kinder, Politik - Über den Aufstieg des Grünen-Politikers

  • VonTanja Koch
    schließen

Robert Habeck und Annalena Baerbock bilden den Bundesvorsitz von Bündnis 90/Die Grünen. Habeck steht für eine neue Generation der Partei, hat vier Kinder und schreibt Romane.

Robert Habeck oder Annalena Baerbock? Die Grünen haben sich für die Bundestagswahl 2021 für Letztere als Kanzlerkandidatin entschieden. Wäre die Wahl auf Robert Habeck gefallen, hätte sich die Partei wohl der einen oder anderen kritischen Frage stellen müssen. Gemäß dem Frauenstatut der Partei setzt sie sich für Gleichberechtigung in der Politik ein. Alle ungeraden Plätze sind bei Listenwahlen beziehungsweise Wahlvorschlägen Frauen vorbehalten. 

Allerdings muss die Partei in Richtung Bundestagswahl auch an Umfragewerte denken. In einer YouGov-Umfrage lag Robert Habeck bei 20, Annalena Baerbock bei zwölf Prozent. Die Entscheidung fiel dennoch pro Baerbock.

Robert Habeck: Fortschrittlich, aber nicht idealistisch

Ein Spitzenvertreter erklärte, dass es wichtig sei, auch Menschen zu überzeugen, die auf den ersten Blick nicht zur klassischen Zielgruppe der Grünen gehören, das berichtete rnd.de. Genau dafür steht Robert Habeck – eine neue Generation der als Verbotspartei verrufenen Grünen. „Auch die, die nicht in den Biomarkt gehen und weiter Currywurst essen wollen, müssen sich anerkannt fühlen“, sagte der Vegetarier in einem Interview mit dem Stern. Auch mit der Einteilung der Partei in „Fundis“ und „Realos“ könne er nichts anfangen: „Diese Flügellogik ist so Achtziger!“

Robert Habecks politische Karriere bei den Grünen begann, als er aufgrund fehlender Radwege in Schleswig-Holstein in die Partei eintrat. Laut br.de habe er dafür sorgen wollen, dass seine Söhne auf dem Rad sicher unterwegs sein können. Mangels alternativer Kandidat:innen wurde er 2002 Kreisvorsitzender. 2009 übernahm Robert Habeck den Fraktionsvorsitz im Kieler Landtag. Zudem war er sechs Jahres lang stellvertretender Ministerpräsident sowie Minister in Schleswig-Holstein - zuletzt im Ministerium für Energiewende, Umwelt, Landwirtschaft und Digitalisierung.

NameRobert Habeck
Geburtstag und -ortIn Lübeck
PositionBundesvorsitz von Bündnis 90/Die Grünen
Universitätsabschluss und TitelDr. der Philosophie
FamilienstandEhefrau Andrea Paluch, vier Kinder

Robert Habeck privat: Bücher, Kinder, Ehefrau

Robert Habeck wurde in Lübeck als Sohn eines Apothekers geboren. Er studierte in Freiburg, Roskilde und Hamburg Philosophie, 1990 promovierte er. Während des Studiums lernte er laut taz.de seine Ehefrau Andrea Paluch kennen. Sie und Robert Habeck haben vier Söhne und veröffentlichen gemeinsam Romane, etwa „Unter dem Gully liegt das Meer“ oder „Der Tag, an dem ich meinen toten Mann traf“. Auch politische Bücher schreibt Robert Habeck. In „Von hier an anders“ legt er dar, wie er die großen Krisen unserer Zeit angehen würde und wie er die vergangenen Jahre als Politiker erlebt hat.

Robert Habeck: Instagram ja, Twitter und Facebook nein

Zu Social Media hat Robert Habeck ein zwiespältiges Verhältnis. Auf Twitter waren Ende 2018 private Daten seiner Familie veröffentlicht worden. Hunderte weitere Journalist:innen, Politiker:innen und Prominente waren ebenfalls von dem Angriff auf die Privatsphäre betroffen. 

Auf Facebook geriet Robert Habeck in die Kritik, nachdem er sich in einem Wahlkampf-Video missverständlich ausgedrückt hatte. Anfang November löschte er beide Profile. Auf Instagram hingegen ist er umso aktiver: Seine Statements, Video-Botschaften und Danksagungen weisen deutlich auf die nahende Bundestagswahl hin. (Tanja Koch)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare