+
Nico Semsrott (die PARTEI).

Nico Semsrott

Rezo-Video: Die CDU entfernt Youtube-Videos nach Semsrott-Hinweis

Die CDU entfernt Youtube-Videos von ARD und ZDF. Nico Semsrott von Die PARTEI macht ARD und ZDF darauf aufmerksam.

Kurz vor den Europa-Wahlen 2019 ist die CDU erneut in die Kritik geraten. Nico Semsrott, Spitzenkandidat der Satirepartei die PARTEI und bekannt als Satiriker aus der "heute show" bemerkte, dass der Youtube-Kanal der CDU (cdutv) massenhaft angereichert war mit Mitschnitten aus öffentlich-rechtlichen Sendern. 

CDU: 30 Talkshow-Ausschnitte aus ARD und ZDF betroffen

Mehr als 30 Talkshow-Ausschnitte seien betroffen, unter anderem Beiträge von Manfred Weber (EVP-Spitzenkandidat) und Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU-Vorsitzende). Auf Twitter fragte Semsrott, ob "die Raubkopien" mit ARD und ZDF abgesprochen, also rechtlich genehmigt seien. 

Laut ARD und ZDF gab es keine Absprachen mit der CDU

Darauf antworteten ARD und ZDF, dass es "selbstverständlich keine solchen Absprachen" gibt. Man prüfe den Fall bereits. Kurz nach der Anfrage entfernte die CDU die besagten Videos. Interessant ist, dass sich der Europaabgeordnete Axel Voss (CDU) massiv für die umstrittene EU-Urheberrechtsreform einsetzte. Nun erntet die CDU erneut in den sozialen Netzwerken Spott und Häme. 

Youtuber Rezo und "Die Zerstörung der CDU"

Zuvor hatte der Youtuber Rezo die CDU in seinem Video "Die Zerstörung der CDU" faktenbasiert kritisiert. Darin ging er unter anderem auf die Klima- und Sozialpolitik der CDU ein. So halte die CDU den im Pariser Klimaabkommen festgelegten Co2-Ausstoß nicht ein. In neun Jahren seien die Folgen dieser Politik nicht umkehrbar - mit schwerwiegenden Folgen wie Umweltkatastrophen. Doch auch SPD und FDP mussten sich Kritik gefallen lassen, da sie mit der CDU in Koalitionen mitregierten. Seinen Zuschauern empfahl er daraufhin, bei den Europawahlen nicht die CDU, SPD und FDP zu wählen. 

Daraufhin kündigte die CDU ein eigens Video an. Der junge CDU-Politiker Philipp Amthor sollte sich darin Rezo stellen. Mittlerweile ist die CDU von dem Plan abgerückt - das Video wird nicht erscheinen. Stattdessen schlug CDU-Generalsekretär Paul Ziemak ein gemeinsames Treffen vor. 

Rezo und 80 Youtuber, unter anderem Julien Bam, legen nach

Rezo veröffentlichte ein weiteres rund dreiminütiges Video, in dem 80 Youtuber in einem "offenen Statement" zu Wort kommen.

"Es gibt viele wichtige politische Themen, aber nach der Risiko-Hierarchie hat die potentielle Zerstörung unseres Planeten offensichtlich die höchste Priorität. Jedes andere Thema muss sich hinten anstellen", heißt es. Die Zerstörung des Planeten sei kein abstraktes Szenario, sondern die Konsequenz der Politik von CDU/CSU und SPD. Das sei der Konsens in der Wissenschaft. 

"Hier geht es nicht um verschiedene legitime politische Meinungen. Es geht um die unwiderlegbare Notwendigkeit, alles dafür zu tun, den Kurs so schnell wie möglich drastisch zu verändern. Das fordern über 26.000 deutschsprachige Wissenschaftler. Das fordert der Weltklimarat, der die tausenden wissenschaftlichen Veröffentlichungen sichtet und zusammenfasst. Und wir stellen uns auf die Seite der Experten. Denn wenn wir die nächsten Jahre auf diesem Kurs bleiben, haben wir vielleicht keine Chance mehr, die Zerstörung aufzuhalten", führen die Youtuber weiter aus. 

Einige der Youtuber gehören zu den reichenweitenstärksten Influencer deutschlandweit. Darunter sind Youtuber wie Julien Bam (5.379.073 Abonnenten) und Dagi Bee (4.011.270 Abonnenten). Das Statement hat aktuell (Stand: 24.5.2019) 286.224 Aufrufe.

Die Kritik von Rezo löste ein mediales Echo aus. Vor allem die Kommunikationsstrategie der Christdemokraten kam dabei schlecht weg. Aktuell zählt das Youtube-Video (Stand: 24.5.2019) 7.579.467 Klicks.

Von Moritz Serif

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Rezo kritisiert Printmedien - DJV spricht von Hetze und rudert zurück 

In dem YouTube-Video "Wir BILDen Rezo" kritisiert Rezo die "Bild" und "B.Z" sowie Printmedien. Der DJV sprach in der PM von Hetze, zog diese aber wieder zurück.

„Mal sind wir bourgeois, mal demokratieverachtend, mal Rassisten“: Martin Sonneborn (die PARTEI) spricht mit der FR über seine politischen Ziele, schmutzige Tricks, und er äußert sich zu Homophobie-Vorwürfen.

Youtuber Rezo gegen die Arroganz der Alten*: Der Wahlkampf im öffentlich-rechtlichen Fernsehen misslingt gründlich. Die alten Rezepte greifen nicht gegen die neue rechte Antimedienkultur. Wie es gehen kann, zeigt ein junger Youtube-Star.

Parteichefinnen unter Druck: In der CDU und der SPD mehren sich die Stimmen gegen Annegret Kramp-Karrenbauer und Andrea Nahles.

*fr.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion