Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

In einer Rede vor einem Publikum in Phoenix beklagte der ehemalige US-Präsident Donald Trump die Tatsache, dass das Baseballteam von Cleveland seinen rassistischen Namen geändert hat.
+
In einer Rede vor einem Publikum in Phoenix beklagte der ehemalige US-Präsident Donald Trump die Tatsache, dass das Baseballteam von Cleveland seinen rassistischen Namen geändert hat.

Cleveland

„So eine Schande“: Namensänderung eines Baseball-Teams lässt Donald Trump toben

  • Isabel Wetzel
    VonIsabel Wetzel
    schließen

Nach jahrelangen Rassismus-Vorwürfen benennt sich das Baseball-Team aus Cleveland, Ohio um. Donald Trump betitelt die Namensänderung jetzt als „Schande“ und „Irrsinn“.  

Phoenix ‒ Der ehemalige US-Präsident Donald Trump hat die Namensänderung der „Cleveland Indians“ als Schande bezeichnet. In einer Rede vor einem Publikum in Phoenix beklagte Trump die Tatsache, dass das Team seinen Namen wegen jahrelanger Rassismus-Vorwürfe in „Cleveland Guardians“ geändert hat. „Kann irgendjemand fassen, dass die Cleveland Indians, eine geschichtsträchtige und geschätzte Baseball-Franchise, die den Namen 1915 angenommen hat, ihren Namen in die Guardians ändert? Was für eine Schande“, sagte der ehemalige Präsident am Freitag (23.07.2021), nach der Ankündigung der Namensänderung.

Nachdem der Tod von George Floyd im Mai 2020 eine Welle an Protesten gegen Rassismus in den USA und weltweit ausgelöst hatte, wurchs auch der Druck auf Sportvereine, veraltete und rassistische Logos und Namen zu ändern.

Donald Trump: Namensänderung von Clevelands Baseball-Team in „Guardians“ sei beleidigend

Donald Trump argumentierte stattdessen, dass es eine größere Beleidigung für die amerikanischen Ureinwohner:innen sei, den Namen zu ändern, als ihn zu behalten. Bei seiner Rede in Phoenix wetterte Trump: „Ich garantiere, dass die vielen Indianer unseres Landes am meisten darüber verärgert sind. Wäre es nicht eine Ehre, ein Team zu haben, das die Cleveland Indians heißt, und wäre es nicht respektlos, diesen Namen und das Logo von den Trikots zu reißen?“

Natürlich sollte diese Haltung des ehemaligen Präsidenten der USA niemanden überraschen, der seine Ideologien und Vorliebe für Provokation kennt. Ebenso, wie seine Vorliebe indirekter und direkter Aufforderungen zu Protesten und Aufständen, wie sie sich beim Sturm seiner Fans aufs Kapitol im Januar gezeigt hat.

Team Cleveland Guardians (von 1915 - 2021: Cleveland Indians)
Gründungsjahr 1894
Namensänderung23. Juli 2021 (ab Saison 2022 verwendet)
Trainer Terry Francona
OrtCleveland, Ohio
LigaAmerican Baseball League (MLB)

Rassismus im Baseball - Donald Trump: „Wenn ich Indianer wäre, würde ich sie verklagen!“

Bei seiner Rede in Phoenix forderte Trump die Fans auf, sich gegen die „irrsinnige“ und „beschämende“ Namensänderung zu wehren: „Wenn ich ein Indianer wäre, würde ich sie verklagen! Verklagt sie, Indianer! Was könnte besser sein, besonders wenn man ein gutes Team hat? Es ist einer der tollsten Namen, eines der unglaublichsten Logos, die Leute lieben es. In Ohio drehen sie völlig durch wegen der Namensänderung. Cleveland Guardians? Was soll das denn sein? Der Irrsinn der Linken kennt keine Grenzen, und sowohl die Indianer als auch die Baseball-Fans sollten schwer beleidigt sein.“

Baseball: Cleveland-Chef Dolan widerspricht Donald Trump

Aufgrund der großen Kritik hatte der Baseball-Klub aus Cleveland bereits 2018 sein Maskottchen „Chief Wahoo“ abgeschafft, stereotype Karikatur - nun folgen eben der Name und das Logo des Klubs. Das Team wird die laufende Saison als „Indians“ weiterspielen und zur kommenden Saison 2022 werde dann der neue Name verwendet.

Paul Dolan, der Inhaber des Baseball-Klubs, widerspricht Donald Trump und hofft auf eine Einigung durch die Änderung des umstrittenen Namens. In einer Erklärung machte er deutlich: „Wir erkennen an, dass die Namensänderung für einige von uns schwierig sein wird, und der Übergang wird Zeit brauchen. Es ist unsere Hoffnung und unser Glaube, dass diese Änderung uns von einem spaltenden Weg abbringen und uns stattdessen in eine Zukunft führen wird, in der unsere Fans, unsere Stadt und unsere Region als Cleveland Guardians vereint sind.“

Cleveland ändert Namen: Kritik an Äußerungen von Donald Trump

Insgesamt wird die Änderung des Baseball-Teams in Cleveland eher positiv aufgenommen. Aktivist:innen, die in den USA für die Rechte indigener Bevölkerungsgruppen kämpfen, sehen die Namensänderung als einen symbolischen Sieg. Und auch Deb Haaland, US-Innenministerin im Kabinett von Präsident Joe Biden und erste indigene Ministerin in den USA, teilt die Ansicht des ehemaligen US-Präsidenten Trump nicht und schrieb auf Twitter: „Ich bin froh zu sehen, dass das Baseball-Team von Cleveland endlich seinen Namen ändert. Das ist eine willkommene und notwendige Veränderung.“ (iwe)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare