Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Die Polizei rückte mit zahlreichen Kräften und einen Hubschrauber aus, um nach unbekannten Randalierer:innen in der Nähe des Hauses von NRW-Innenminister Herbert Reul zu suchen.
+
Die Polizei rückte mit zahlreichen Kräften und einen Hubschrauber aus, um nach unbekannten Randalierer:innen in der Nähe des Hauses von NRW-Innenminister Herbert Reul zu suchen.

Hubschrauber im Einsatz

Vermummte randalieren vor dem Haus von NRW-Innenminister Reul

  • Anna Charlotte Groos
    VonAnna Charlotte Groos
    schließen

Vermummte unbekannte Personen haben vor dem Haus von Nordrhein-Westfalens Innenminister Herbert Reul randaliert. Die Hintergründe der Tat sind noch unklar.

Leichlingen – In der Nähe des Privathauses von Nordrhein-Westfalens Innenminister Herbert Reul (CDU) in Leichlingen bei Leverkusen ist es am Sonntagnachmittag (10.10.2021) zu Randalen gekommen. Das teilte die Polizei auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur mit.

Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur soll es sich bei den bisher unbekannten Randalierer:innen um eine Gruppe von 20 bis 50 zum Teil vermummten Personen gehandelt haben, die durch die Straßen der 28.000-Einwohner-Stadt im rheinisch-bergischen Kreis zogen. Die Gruppe zündete Pyrotechnik und rief den Angaben zufolge auch Parolen. Der Wortlaut der Rufe sei aber nicht verstanden worden, sagte eine Polizeisprecherin. Laut eines Sprechers des Innenministeriums waren Anwohner:innen auf die Randale aufmerksam geworden und hatten am Nachmittag gegen 16.15 Uhr die Polizei alarmiert.

Randale in Nordrhein-Westfalen: Polizeieinsatz vor dem Haus von NRW-Innenminister Herbert Reul

Die Versammlung habe sich schnell wieder aufgelöst, teilte die Polizei mit. Die Polizei rückte am Nachmittag mit zahlreichen Kräften aus und suchte intensiv nach den Verursacher:innen der Randale. Auch ein Polizeihubschrauber kreiste bis in den Abend über dem Gebiet. Zeug:innen wurden vernommen und Aussagen ausgewertet. Die Gruppe soll zum Teil in ein nahes Waldstück geflüchtet sein.

Eine Zeugin berichtete am Sonntagabend, dass in der Stadt noch einige Mannschaftswagen der Polizei zu sehen waren. Abgesperrt war das Gebiet um Reuls Privathaus aber nicht.

Unbekannte randalieren vor dem Haus von Herbert Reul in NRW: Hintergründe noch unklar

Weitere Details konnten die Sicherheitsbehörden bis zum frühen Abend nicht nennen. Der Hintergrund der Attacke ist noch unklar. Am Gebäude gab es keinerlei sichtbare Schäden. Laut dem Kölner Stadtanzeiger wird das Haus von Reul normalerweise von Polizisten bewacht. Zum Zeitpunkt des Geschehens soll Reul jedoch nicht zu Hause gewesen sein, so dass er auch nichts von den Randalen mitbekommen hatte. (Anna Charlotte Groos mit dpa)

Nach den Bundestagswahlen 2021 äußerte sich Herbert Reul bei Maischberger über einen „Maulwurf“ in der CDU.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare