1. Startseite
  2. Politik

Front-Pflicht für Russlands Elite? „Sicher nicht“: Sohn von Putins Sprecher wohl durch Fake-Anruf entlarvt

Erstellt:

Von: Franziska Schwarz

Kommentare

300.000 russische Reservisten sollen jetzt in den Ukraine-Krieg - aber ist auch die Elite des Landes willens? Anhänger des Kremlkritikers Nawalny wollten es wissen.

Moskau - Einige Kandidaten für Putins angeordnete Teilmobilmachung sind überhaupt nicht begeistert über ihre künftige Aufgabe. Ein prominentes Beispiel ist dabei angeblich selbst der Sohn von Kremlsprecher Dmitri Peskow – und enttarnt haben will ihn ausgerechnet das Umfeld des russischen Oppositionellen Alexej Nawalny.

„Popular Politics“ ist ein Youtube-Kanal, der von Anhängern Nawalnys betrieben wird. Der Kanal teilte am 21. September einen Clip, in dem der Moderator offenbar in einer Live-Sendung Peskows Sohn Nikolai anruft, um ihm mitzuteilen, dass er am kommenden Morgen einberufen werde; losgehen solle es mit der ärztlichen Untersuchung. Der Moderator gab sich dabei als Offizier aus. Die Antwort war knapp: „Sicher nicht“. Da mache er nicht mit und stehe nirgendwo um zehn Uhr auf der Matte! „Mein Name ist Peskow! Ich werde mich auf einer anderen Ebene darum kümmern“, wich der Angerufene in dem Clip aus, wie merkur.de berichtet.

Kreml-Sprecher Dmitry Peskow und Russlands Präsident Wladimir Putin. (Archiv)
Kreml-Sprecher Dmitry Peskow und Russlands Präsident Wladimir Putin. (Archiv) © Alexei Druginyn / Ria Novosti / dpa

Teilmobilmachung durch Putin: Nawalny-Anhänger wollen Peskow-Sohn hereinlegen

Das ist also die Haltung des engsten Umfelds von Kremlchef Wladimir Putin? Bislang ist natürlich nicht bewiesen, dass es sich wirklich um Peskows Sohn handelte und unklar ebenso, warum der Moderator dessen Nummer hatte. Ein Mitarbeiter des Portals wartranslated.com urteilte auf Twitter jedoch: „Die Stimme klingt seiner sehr ähnlich.“

Und Olexander Scherba, Kiews Botschafter in Österreich, freute sich in einem Tweet ebenfalls über den mutmaßlich gelungenen Telefonstreich. „Offensichtlich ist Peskows Soh auf einen Prank hereingefallen“, schrieb er:

Der im Straflager inhaftierte Nawalny selbst sagte zu Putins Mobilmachung übrigens: „Um seine eigene Macht zu verlängern, zerfleischt er das Nachbarland, tötet dort Menschen. Und jetzt wirft er noch eine riesige Zahl an russischen Bürgern in den Fleischwolf.“ Der prominenteste russische Kritiker von Putin ist seit Januar 2021 inhaftiert. Die gegen ihn erhobenen Vorwürfe weist er zurück.

Im Folgenden können sie den Telefonstreich-Clip, der aktuell viel Aufsehen erregt, im Original sehen. In den Einstellungen finden Sie auch (automatisch generierte) deutsche Untertitel:

Bisher hatten im Ukraine-Krieg russische Freiwillige gekämpft. Jetzt zwingt der Erlass die Menschen zum Kriegseinsatz. 300.000 Reservisten sollen an den Kriegshandlungen in der Ukraine teilnehmen. Beobachter auch in Russland sprechen von einem verzweifelten Schritt Putins. Trotz Reiseverboten versuchten viele Russen nach der Ankündigung, sich ins Ausland zu retten. (frs)

Auch interessant

Kommentare