1. Startseite
  2. Politik

Putin-Verbündete fordern Wahlhilfe für Republikaner: Russland will Donald Trump zurück

Erstellt:

Von: Christian Stör

Kommentare

Donald Trump (r.) hat Wladimir Putin viele Unterstützer in den USA beschert.
Wladimir Putin (links) und Donald Trump konnten während Trumps Amtszeit gut miteinander. © Evan Vucci/dpa

Kreml-Propagandisten haben ein klares Ziel: „Russland wird die Welt in Brand setzen.“ Dazu braucht Putin aber die Hilfe von Donald Trump.

Moskau – Knapp fünf Monate sind seit dem Einmarsch russischer Truppen in die Ukraine vergangen. Präsident Wladimir Putin hatte auf einen schnellen Erfolg gehofft, doch davon kann schon lange keine Rede mehr sein. Der Vormarsch kommt nur stockend voran, die Zahl der Verluste scheint immer weiter zu steigen. Die „militärische Spezialoperation“, wie der Ukraine-Krieg in Russland nur genannt wird, läuft nach wie vor nicht rund für Putins Armee.

Dies hat auch mit dem Verhalten des Westens zu tun, der sich seit Beginn des Ukraine-Konflikts unerwartet einig zeigt. Zudem machen vor allem die von den USA gelieferten Himars-Raketenwerfer dem russischen Militär das Leben schwer. Was also ist zu tun? Einige Putin-Verbündete glauben, die Lösung zu kennen. Um das Ruder herumzureißen, brauchen sie einen tatkräftigen Helfer. Als Retter in der Not kommt da natürlich nur einer infrage: Donald Trump.

Russland will Donald Trump unterstützen

Zumindest haben Kreml-Propagandisten kürzlich wieder im Sender Russia 1 darüber diskutiert, ob Moskau nicht doch Donald Trump und der Republikanischen Partei bei den Midterms 2022 helfen sollte. „Her mit Trump“, sagte Moderator Wladimir Solowjow, der auch davon sprach, dass es gemeinsame Werte zwischen Trump und Putin gebe, nicht aber zwischen Trump und dem ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj.

Andrej Sidorow, stellvertretender Dekan für Weltpolitik an der Moskauer Staatsuniversität, beschrieb die USA als „unseren Hauptgegner“. Aber das Problem für Russland sei, dass das politische System dort „viel stabiler“ sei als zum Beispiel in Europa. Aus diesem Grund würde Trump den Interessen Moskaus besser dienen, weil er die Lunte für „einen totalen internen Zusammenbruch“ in den USA entzünden könnte.

Russland setzt auf Hilfe von Donald Trump

Sidorow wies außerdem darauf hin, dass die Republikaner bei den Zwischenwahlen unbedingt gewinnen müssten, damit ein solcher Plan funktionieren könne. Russland sollte „dabei helfen“. Worauf Solowjow sagte: „Wir können es schaffen.“

Alexander Artamonow sah die Sache genauso: „Je schlimmer, desto besser. Es ist vorteilhaft für uns“, sagte der Militärexperte. „Wir werden der Existenz der alten Welt ein Ende setzen und eine neue Ära, eine neue Phase beginnen – angeführt von Russland.“ Eine Vorlage, die Solowjow für ein Schlusswort nutzte: „Wir werden die Welt in Brand setzen.“ (cs)

Auch interessant

Kommentare