+
Prinzessin Ubolratana

Thailand

Prinzessin will Thailands Premierministerin werden

  • schließen

Die Schwester des Monarchen Vajiralongkorn fordert die mächtigen Militärs heraus.

Am Freitag schockte die älteste Schwester von Thailands König Vajiralongkorn die eingefleischten Monarchisten des Landes ebenso wie die Generäle, die das Land seit ihrem Staatsstreich im Jahr 2014 kontrollieren: Die 67-jährige Prinzessin Ubolratana Mahidol will nun Nummer Eins unter ihrem Bruder werden.

Ubolratana Mahidol, der unter allen vier Geschwistern das beste Verhältnis zu Vajiralongkorn nachgesagt wird, ließ sich am Freitag von der Thai Raksa Chart als Kandidatin für das Amt des Premierministers nominieren. Die Thai Raksa Chart gehört zu den Satellitengruppierungen im Umfeld der Partei Phuea Thai, die 2006 und 2014 unter dem Jubel der Monarchisten von den Militärs aus dem Amt geputscht wurden.

Das prominenteste Opfer des Schachzugs ist Junta-Chef Prayuth Chan-ocha, der am Freitagmorgen ebenfalls verkündete, er werde sich von den Generälen nahestehenden Partei Phalang Pracharat als Kandidat für den Premierministerposten aufstellen lassen. Sollte der Ex-General bei seiner Kandidatur bleiben, würde er gegen die Tradition der Streitkräfte verstoßen, als Verteidiger der Monarchie zu agieren.

Mit dem Segen des Königs

Vor allem aber würde sich Prayuth offen in eine Konfrontation mit dem König wagen. Denn Beobachter gehen davon aus, dass Prinzessin Ubolratana ihre Nominierung mit dem jüngeren Bruder abgestimmt hat. Vajiralongkorn macht zudem seit dem Tod seines Vaters am 13. Oktober 2016 deutlich, dass er eine aktivere persönliche Rolle anstrebt als zuvor üblich war. Rama X, so sein offizieller Titel, formierte mit der Royal Guard 904 eine Einheit in den Streitkräften, die fast alle Generäle des Landes entmachtete.

Nach seiner Amtsübernahme als König wies den Generalstaatsanwalt des Königreichs an, keine weiteren Verfahren wegen Majestätsbeleidigung anzustrengen. Seine Begründung: Sie würden dem Ruf der Monarchie schaden. Der berüchtigte Paragraf 112 wurde bis dahin gern für Prozesse gegen Regimekritiker genutzt. Tatsächlich gab es seit einem Jahr kein neues Verfahren mehr. Stattdessen legen die Militärs nun den „Cyber Crime Act“ zur Bekämpfung von Computerkriminalität gegen ihre Kritiker aus. Die Nominierung von Prinzessin Ubolratana stellt viele Zukunftspläne der Generäle den Kopf, während der kommenden 20 Jahre gewählte Zivilregierungen streng an die Kandare zu nehmen.

Hoffnung für die Demokratie

Die amtierende Junta nominierte alle 250 Mitglieder des Senats, der Entscheidungen des 500-köpfigen, zukünftigen Parlaments aufheben kann. Ob die Prinzessin, deren Wahl bei vielen Thailändern bereits als sicher gilt, Thailands Rückkehr zur Demokratie erleichtert, ist offen. Andererseits ist die Schwester des Königs fast so unkonventionell wie der Monarch, der weitgehend in Bayern lebt, in jüngster Zeit häufig die Schweiz besucht und nur zu offiziellen Gelegenheiten in Thailand weilt.

Ubolratana ist äußert aktiv in den sozialen Netzwerken und verzichtete im Jahr 1972 auf alle Titel, um den US-Bürger Peter Jensen, den sie am Massachusetts Institut of Technology (MIT) kennengelernt hatte, zu heiraten. Nach der Scheidung 26 Jahre später kehrte sie nach Thailand zurück.

Wie ihr Bruder zählt die Prinzessin zu den Fans von Deutschland: „Ich habe extra ein Trikot der ‚Eisernen Adler‘ angezogen“, klagte sie nach der deutschen Niederlage bei der Fußballweltmeisterschaft in Russland, „trotzdem haben sie nicht gewonnen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion