1. Startseite
  2. Politik

Aus schon vor Präsidentschaftswahl? Le Pen und Zemmour fehlen Unterschriften

Erstellt:

Von: Tobias Utz

Kommentare

In Frankreichs rechter Opposition wird Kritik an den Kandidaturkriterien für die Präsidentschaftswahl laut.

Paris – Im April wird in Frankreich eine neue Präsidentin beziehungsweise ein neuer Präsident gewählt. Wer sich zur Wahl stellen möchte, muss jedoch im Vorfeld bestimmte Kriterien erfüllen. Dazu gehört auch, dass 500 Unterschriften von Unterstützerinnen und Unterstützern – genauer gesagt: von gewählten Mandatstragenden – vorzulegen sind.

Dieses Kriterium zu erfüllen, fällt den beiden Rechtsaußen Eric Zemmour und Marine Le Pen offenbar nicht leicht. „Ich habe keinerlei Sicherheit, es ist sehr schwer“, sagte Zemmour zuletzt im TV. Zemmour betonte im Interview, dass er und seine Berater täglich stundenlang französische Bürgermeisterinnen und Bürgermeister abtelefonieren, „um zu versuchen, sie zu überzeugen“. „Die Bürgermeister sagen mir: ‚Ja, Sie sind großartig, wir sind mit Ihnen einverstanden‘, aber sie haben Angst“, da ihre Namen veröffentlicht würden, so Zemmour. Der 63-Jährige verwies auf die Umfragen, in denen er gut dastehe. Sollte er nun wegen der fehlenden Unterschriften nicht kandidieren können, sei die Wahl „illegitim“.

Präsidentschaftswahl 2022 in Frankreich: Macron legt genügend Unterschriften vor

Marine Le Pen, die ebenfalls Probleme hat, die Unterschriften vorzulegen, kritisierte hingegen die Kriterien. „Das ergibt alles keinen Sinn“, ließ sie über einen Sprecher ihrer Partei Rassemblement National beim Radiosender France Info verlauten: „In allen Umfragen ist Marine Le Pen die Hauptgegnerin von Emmanuel Macron“, aber „andere, weniger repräsentative Kandidaten haben sich bereits qualifiziert“.

Le Pen und Zemmour
Marine Le Pen und Eric Zemmour: Beide würden gerne bei der Präsidentschaftswahl im April 2022 kandidieren. © Archivfotos: Zuma Wire/Imago Images, PanoramiC/Imago Images | Collage: IPPEN.MEDIA

Laut Angaben des Verfassungsrates, welcher die Unterschriften sammelt, kann Le Pen bislang 366 Stück nachweisen, Zemmour hingegen nur 291. Im Vergleich dazu konnten bereits sechs Kandidatinnen und Kandidaten das Kriterium erfüllen, darunter Präsident Emmanuel Macron oder die Konservative Valérie Pécresse. (tu/AFP)

Auch interessant

Kommentare