Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Jens Spahn (CDU), Bundesminister für Gesundheit, setzt sich nach der regelmäßigen Pressekonferenz zur Corona-Lage seine Masken auf. Thema der Pressekonferenz war unter anderem der digitale Impfpass.
+
Jens Spahn (CDU), Bundesminister für Gesundheit, will die Corona-Regeln vor allem für Ungeimpfte verschrfen.

Bericht aus Ministerium

Plan für Corona-Regeln: Verschärfungen vor allem für Ungeimpfte

Ab Herbst soll es neue Corona-Regeln geben, um eine vierte Welle zu verhindern. Der Plan aus dem Bundesgesundheitsministerium hat es vor allem für Ungeimpfte in sich.

Hamm - Das Bundesgesundheitsministerium von Minister Jens Spahn* (CDU) hat einen Plan entworfen, wie es in Deutschland ab Herbst in Sachen Coronavirus* weitergehen soll.
Wie wa.de* erläutert, sollen es die Corona-Regeln vor allem für Ungeimpfte in sich haben*.

In dem Bericht des Ministeriums heißt es, dass zur Eindämmung einer neuen großen Infektionswelle weitere Corona-Vorgaben nötig seien. Wie wa.de* erklärt, könnten die Schutzmaßnahmen aufgrund der fortgeschrittenen Impfkampagne jedoch moderater ausfallen als im vergangenen Herbst und Winter. *wa.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare