1. Startseite
  2. Politik

„Phoenix Ghost“: Ukraine erhält hochmoderne Drohnen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Max Müller

Kommentare

Ein Soldat der US-Armee testet eine „Switchblade“-Drohne, wie sie auch im Ukraine-Krieg zum Einsatz kommen.
Ein Soldat der US-Armee testet eine „Switchblade“-Drohne, wie sie auch im Ukraine-Krieg zum Einsatz kommen. © US Army/Imago Images

Die Kampfdrohne „Phoenix Ghost“ wurde laut Pentagon extra für die Ukraine entwickelt und soll sie im Kampf gegen Russland unterstützen.

Frankfurt – 800 Millionen Dollar schwer ist das Waffenpaket, das die USA der Ukraine zur Verfügung stellen. Westliche Länder liefern bereits viele verschiedenen Waffen: Haubitzen, Luftabwehrsysteme, gepanzerte Fahrzeuge, Hubschrauber und Panzer. Seit Donnerstag (21. April) kursiert der Name einer neuen Waffe: „Phoenix Ghost“. Dahinter verbirgt sich eine Mini-Kampfdrohne, die Kiew im Ukraine-Krieg und im Kampf um den Donbass helfen soll. Woher der Name kommt, ist nicht überliefert. Bekannter ist „Phoenix Gost“ laut dem Internportal Soldat & Technik allerdings unter dem landläufig verwendeten Namen: Kamikaze-Drohne.

Mehr als 120 der Drohnen dieser Art sollen in die Ukraine transportiert werden. Pentagon-Sprecher John Kirby erklärte, die Drohne sei „speziell als Reaktion auf die ukrainischen Anforderungen schnell entwickelt“ worden. Er betonte, dass sie sei ein Beispiel dafür sei, wie man sich in Echtzeit an den Ukraine-Konflikt anpasse. Entwickelt wurde „Phoenix Ghost“ laut dem Nachrichtenportal Politico von der Firma „Aevex Aerospace“.

John Kirby, Sprecher des Pentagon, spricht während einer Pressekonferenz im Pentagon.
120 der neuen Drohnen sollen geliefert werden, erklärt Pentagon-Sprecher John Kirby. © Alex Brandon/dpa

Ukraine-Konflikt: Phoenix Ghost ähnelt der vorher eingesetzen Kampfdrohne „Switchblade“

Für die Bedienung der Drohne sei lediglich ein minimales Training notwendig, sagte der Pentagon-Sprecher weiter. Die neue Drohne ähnele den sogenannten „Switchblade“-Drohnen. „Switchblades“ sind Mini-Drohnen und starten zunächst ohne Ziel. Die 2,5 Kilogramm schweren Drohnen können 30 bis 40 Minuten über dem Boden kreisen, um dort zu lauern, bis sie gezielt ein Ziel angreifen. Dabei zerstören sie sich dann selbst, daher auch der Begriff Kamikaze-Drohne.

UnternehemnAevex Aerospace
SitzKalifornien, USA
Gründung2017
Mitarbeiter500
BürosKalifornien, North Carolina und Virginia

Die US-Regierung hatte der Ukraine auch „Switchblades“ zur Verfügung gestellt. Die „Phoenix Ghost“-Drohnen hätten ähnliche Fähigkeiten, seien aber nicht genau gleich, so Kirby. Weitere Angaben wollte er nicht machen.

Konkreter wurde David Deptula gegenüber Politico. Er ist Mitglied im Vorstand von Aevex. „Die Phoenix Ghost ist ein anderer Flugzeugtyp, ein Einwegflugzeug, das gegen mittelschwer gepanzerte Bodenziele wirksam ist“, sagte er. Die Drohne könne senkrecht starten, mehr als sechs Stunden lang fliegen, um ein Ziel zu suchen oder zu verfolgen, und mithilfe ihrer Infrarotsensoren auch nachts operieren, so Deptula. Die Phoenix Ghost könne länger fliegen als „Switchblade“. (Max Müller mit dpa)

Auch interessant

Kommentare