Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

CDU-Politiker meldet sich

Sorge um Peter Altmaier: Wirtschaftsminister während Sitzung von Notarzt abtransportiert

  • Katharina Haase
    VonKatharina Haase
    schließen
  • Andreas Schmid
    Andreas Schmid
    schließen

Wirtschaftsminister Peter Altmaier ist während einer Sitzung vom Notarzt abtransportiert worden. Nach anfänglich großer Sorge meldete er sich am Morgen via Twitter.

Update vom 7. September, 6.45 Uhr: Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) hat sich nach einem Notarzt-Einsatz am Montagabend nun via Twitter zurückgemeldet. Darin schreibt er: „Danke für die vielen guten Wünsche, die mich sehr berührt haben. Mir geht es wieder sehr gut.“ Weiter lässt Altmaier verlauten, es habe sich bei dem Einsatz um eine reine Vorsichtsmaßnahme gehandelt, da er einen sehr arbeitsintensiven Tag hinter sich gehabt habe. Jegliche Befürchtungen seitens der Ärzte seien jedoch nicht bestätigt worden.

Altmaier war am Montagabend nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur mit einem Notarzt in ein Berliner Krankenhaus gebracht und ärztlich behandelt worden. Er hatte an einem Abendessen des Wirtschaftsausschusses des Bundestages in einem Berliner Hotel teilgenommen. Zuerst hatte die „Bild“-Zeitung berichtet, Altmaier sei mit einem Rettungswagen in die Berliner Charité gebracht worden.

Bereits im Oktober 2020 musste Altmaier ins Krankenhaus, damals war er von einer Bühne gestürzt und hatte sich einen Nasenbeinbruch und eine Platzwunde am Kopf zugezogen.

Erstmeldung vom 6. September 2021

Berlin - Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) musste während einer Sitzung des Wirtschaftsaussschusses offenbar vom Notarzt abtransportiert werden. Er soll sich in ärztlicher Behandlung befinden.

Berlin: Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) während Sitzung von Notarzt abtransportiert

Laut Informationen der Bild sei Altmaier am Montagabend gegen 21 Uhr mit dem Rettungswagen in die Berliner Charité gebracht worden. Zuvor habe er während der Sitzung in der Hauptstadt offenbar über Wortfindungsstörungen geklagt. CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak wünschte auf Twitter gute Besserung.

Am Montagvormittag hatte Altmaier in Berlin noch an einer Veranstaltung des Bundesverbands der Deutschen Industrie teilgenommen und eine Rede gehalten. Dabei ging es um einen deutschen „Weltraumbahnhof“. Über eine schwimmende Startplattform in der Nordsee sollen kleine Trägerraketen ins All gebracht werden.

Über den genauen Gesundheitszustand Altmaiers wurde zunächst nichts bekannt. Der 63-Jährige ist seit März 2018 Bundesminister für Wirtschaft und Energie und gilt als enger Vertrauter von Bundeskanzlerin Angela Merkel* (CDU). Der gebürtige Saarländer war bereits Chef des Bundeskanzleramtes sowie Bundesumweltminister. Bei der anstehenden Bundestagswahl* tritt Altmaier im Wahlkreis Saarlouis. Seit 1994 ist er Mitglied des Deutschen Bundestages. (as) *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Rubriklistenbild: © Sven Simon / Imago

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare