Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Perus Kabinettschef unerwartet zurückgetreten

In Peru ist Kabinettschef Salomón Lerner Ghitis unerwartet zurückgetreten. Präsident Ollanta Humala ernannte daraufhin ...

Lima. In Peru ist Kabinettschef Salomón Lerner Ghitis unerwartet zurückgetreten. Präsident Ollanta Humala ernannte daraufhin am Samstag an seiner Stelle den Innenminister Óscar Valdés zum neuen Vorsitzenden des Ministerrates, teilte das Presseamt des Präsidenten mit.

Ein Grund für den Rücktritt wurde nicht genannt. Lerner Ghitis, ein 65-Jähriger Ingenieur und Millionär, hatte seit der Amtsübernahme Humalas am vergangenen 28. Juli sowohl im linken als auch im rechten Lager der peruanischen Politik Vertrauen für die Regierung gewonnen. Sein Nachfolger Valdés, wie Humala ein Oberstleutnant im Ruhestand, gilt als einer der engsten Vertrauten des Staatschefs. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare