1. Startseite
  2. Politik

Paragraf 218 als Kompromiss bei Schwangerschaftsabbrüchen ist ein „Mythos“

Erstellt:

Kommentare

Eine Verfassungsrechtlerin erklärt BuzzFeed News, warum bei einer erneuten Entscheidung zu Paragraf 218 auch die „Beziehung vom Staat zur Schwangeren“ eine Rolle spielen muss.

CSU-Politikerin Ulrike Scharf hält eine Streichung von Paragraf 218 aus dem Strafgesetzbuch (StGB) „mit dem verfassungsrechtlich gebotenen Schutz des ungeborenen Lebens unvereinbar und verfassungswidrig“. Sie sagte der Mediengruppe Bayern: „Wird der Paragraf 218 gestrichen, setze ich mich mit ganzer Kraft dafür ein, dass das Bundesverfassungsgericht das neue Gesetz überprüft.“ Der Grünen-Politikerin Lisa Paus, die sich für die Streichung aus dem StGB einsetzt, wirft Scharf vor, einen sorgsam austarierten Kompromiss einzureißen, der seit Jahrzehnten gut funktioniere und für gesellschaftlichen Frieden sorge.
BuzzFeed.de erklärt eine Verfassungsrechtlerin, warum dieser Kompromiss bei Schwangerschaftsabbrüchen ein „Mythos“ ist.

Auch interessant

Kommentare