1. Startseite
  2. Politik

Taliban übernehmen Kontrolle von Einrichtung in Pakistan

Erstellt:

Von: Kilian Bäuml

Kommentare

Die Taliban wollen ihre Macht auch außerhalb Afghanistans ausbauen. In Pakistan erobern sie ein Zentrum zur Terrorbekämpfung und nehmen Geiseln.

Islamabad – In Bannu, einer Stadt im Nord-Westen Pakistans, haben Terroristen die Kontrolle über eine Einrichtung zur Terrorbekämpfung übernommen. Laut der Nachrichtenagentur Alazeera wurden die Wachen des Zentrums von den Taliban überwältigt und als Geiseln genommen. Anschließend verschanzten sich die rund 20 Angreifer im Gebäude. Die pakistanischen Behörden haben bereits Kontakt mit den Angreifern aufgenommen, um die Situation zu lösen.

Trotzdem sei die Lage angespannt und es gab noch keinen Durchbruch in den Verhandlungen mit den Angreifern, berichtet die pakistanische Zeitung Dawn. Mittlerweile kursieren Videos der Geiselnehmenden auf Social Media, in denen damit gedroht wird, die Geiseln zu töten. Falls die Verhandlungen scheitern, wird befürchtet, dass das Militär die Einrichtung stürmt.

Pakistanische Taliban übernehmen Kontrolle von Einrichtung zur Terrorbekämpfung

„Wir befinden uns in Verhandlungen mit der zentralen Führung der pakistanischen Taliban in Afghanistan“, zitierte die Nachrichtenagentur Reuters Mohammad Ali Saif, einen Sprecher der Provinzregierung. Bei den Angreifern handelt es sich um die Gruppe Tehreek-e-Taliban Pakistan (TTP). Bekannt sind sie auch als die pakistanischen Taliban. Der Angriff fand am Sonntagabend statt.

Mindestens ein Beamter des Terrorismusbekämpfungszentrums wurde laut den pakistanischen Behörden bereits getötet, berichtet Reuters. Weiter heißt es, dass sich noch sechs Geiseln im Zentrum befinden – vier vom Militär und zwei Beamte des Zentrums. Im Zentrum seien wichtige Mitglieder der Terrororganisation anwesend, sagt Saif. Eine Antwort von den Tehreek-e-Taliban Pakistan (TTP), den pakistanischen Taliban, hätten die Behörden bisher nicht erhalten. An den Gesprächen mit den Angreifern seien auch Verwandte der Angreifer und Stammesälteste aus der Region beteiligt.

Taliban members
Die Region ist eine Anlaufstelle für die TTP. (Symbolbild) © Saifurahman Safi/Imago

Die Region ist ein Hafen für Terroristen der pakistanischen Taliban TTP

Bereits seit 2007 kämpft Pakistan gegen die Rebellion der Terrororganisation. Die Gruppen gingen deshalb nach Afghanistan, wo sie laut Islambad ein Ausbildungszentrum errichtet haben, um Anschläge in Pakistan zu verüben. Dieser Vorwurf wird jedoch bestritten. Die Region Bannu im Nordwesten Pakistans liegt nahe der afghanischen Grenze und ist schon seit langem eine Anlaufstelle für die Mitglieder der Tehreek-e-Taliban Pakistan (TTP).

Die Gruppe hat sich mit den afghanischen Taliban verbündet und kämpft für eine strengere Auslegung des Islam. Beispielsweise fordert sie die Umsetzung der Sharia, was auch die Taliban wollen. In den vergangenen Monaten wurden mehrfach Friedensgespräche von den TTP abgebrochen. Seitdem häufen sich die Attacken. Die Angreifer des Terrorbekämpfungszentrums sollen eine sichere Ausreise nach Nord- oder Süd-Waziristan fordern, berichtet Reuters und bezieht sich auf eine Erklärung der TTP, die ihnen zugesendet wurde. Weiter heißt es in der Erklärung, die pakistanischen Behörden wüssten Bescheid und hätten noch nicht zugesagt.

Geiselnahme nicht das einzige Verbrechen der pakistanischen Taliban an diesem Tag

Am selben Tag wie die Besetzung und Geiselnahme wurden auch vier Polizisten in einem nahegelegenen Bezirk getötet. Die TTP bekannten sich zu der Tat. Weiter wurde in Nord-Waziristan ein Sicherheitskonvoi mit einer Bombe angegriffen. Zwei Passanten wurden laut Polizeiangaben dabei getötet. Bisher bekannte sich noch niemand zu dem Anschlag.

Dieses Jahr kam es bereits häufiger zu Anschlägen, bei denen auch immer wieder Personen getötet wurden. (kiba)

Auch interessant

Kommentare