1. Startseite
  2. Politik

Zeichen pro Olympia: Putin reist für Treffen mit Xi Jinping nach Peking

Erstellt:

Von: Sandra Kathe

Kommentare

In der Ukraine-Krise und den wachsenden Spannungen mit den USA zeigen Putin und Xi Jinping demonstrativ Einigkeit.
In der Ukraine-Krise und den wachsenden Spannungen mit den USA zeigen Putin und Xi Jinping demonstrativ Einigkeit. (Archivfoto) © Sergei Ilnitsky/AFP

Wladimir Putin reist nach Peking um Xi Jinping zu treffen - und nimmt als symbolische Geste an der Olympia-Eröffnung teil.

Peking - Als einziger politischer Vertreter eines großen Lands hat der russische Präsident Wladimir Putin seine Teilnahme an der Eröffnungsfeier der Olympischen Spiele in Peking angekündigt. Ebenfalls für Freitag (04.02.2022) ist ein Treffen Putins mit dem chinesischen Staatschef Xi Jinping geplant. Schon im Vorfeld des Treffens signalisierten die Außenminister beider Länder, dass Russland und China vor dem Hintergrund wachsender Spannungen mit anderen Ländern, ihre enge Partnerschaft ausbauen wollten.

So setze sich China etwa für eine friedliche Lösung der Ukraine-Krise ein, stärkt Russland bei seinen Forderungen von „Sicherheitsgarantien“ gegenüber der Nato jedoch demonstrativ den Rücken. „China ist bereit, mit Russland zusammenzuarbeiten, um die traditionsreiche Freundschaft und die umfassende strategische Koordination zwischen beiden Ländern zu vertiefen“, sagte der chinesische Außenminister Wang Yi. China wolle „internationale Fairness und Gerechtigkeit hochhalten“.

Treffen am Eröffnungstag von Olympia 2022: Russland und China demonstrieren Schulterschluss

Zu den Themen, die bei dem Treffen angesprochen werden sollten, zählten internationale Fragen wie der Ukraine-Konflikt, Afghanistan und Nordkorea. In Zeiten wachsender Spannungen mit den USA demonstrieren Russland und China nicht erst durch das Treffen der beiden Staatschefs ihren Schulterschluss.

Putin und Xi Jinping wollen eine gemeinsame Erklärung unterzeichnen, „die die gemeinsamen Ansichten Russlands und Chinas in wichtigen globalen Problemen, einschließlich Sicherheitsfragen, reflektiert“, wie der Kreml mitteilte. Auch sollen Abkommen über die Zusammenarbeit unter anderem im Energiesektor unterschrieben werden. Der Handel stieg im vergangenen Jahr um 35 Prozent auf 146 Milliarden US-Dollar.

Putins Reise zu Olympia 2022 nach Peking: Zeichen gegen „Politisierung“ des Sports

Es ist das erste persönlichen Treffen von Putin und Xi Jinping bei Olympia 2022 seit Ausbruch der Corona-Pandemie Ende 2019. Beide hatten seither allerdings fünf Mal telefoniert und sich zweimal im Rahmen einer Videokonferenz getroffen. Seit zwei Jahren hat Chinas Präsident keinen Spitzenpolitiker einer anderen großen Macht mehr persönlich getroffen, hat das Land nicht mehr verlassen und auch nicht am G20-Gipfeltreffen im Oktober in Rom teilgenommen.

Der Staatsbesuch ausgerechnet am Eröffnungstag der Olympischen Spiele ist auch als Signal all jenen Ländern gegenüber zu verstehen, die im Rahmen von Olympia 2022 keine Regierungsvertreter entsandt haben. Die Außenminister sprachen dabei in einer Stellungnahme von einem Zeichen gegen eine „Politisierung“ des Sports. Boykottiert werden die Spiele wegen der Spannungen mit China und seiner Menschenrechtsverletzungen. Auch aus Deutschland sind keine Staatsgäste vertreten, hier spricht man jedoch genau wie in Japan, nicht offiziell von einem Boykott. (ska mit dpa)

Auch interessant

Kommentare