1. Startseite
  2. Politik

Umfrage: Mehrheit sieht in Olaf Scholz keinen guten Kanzler

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Lukas Zigo

Kommentare

Bundeskanzler Scholz reist nach Washington
Bundeskanzler Olaf Scholz (M, SPD) lächelt im Airbus A340 der Luftwaffe auf dem Weg nach Washington zu mitreisenden Journalisten. © Kay Nietfeld/dpa

Was kann man von Kanzler Olaf Scholz erwarten? Nach sieben Wochen Kanzlerschaft scheinen große Teile der Bevölkerung Zweifel an der Führung von Scholz zu haben.

Berlin – Nach Gesprächen zum Ukraine-Konflikt in den USA samt Schulterschuss mit US-Präsident Joe Biden trifft der Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) auf wenig erfolgreiche Umfrageergebnisse in der Heimat. Wie die Civey-Studie im Auftrag des Spiegel zeigt, sind mehr als 60 Prozent der Befragten der Meinung, Olaf Scholz mache bisher keinen guten Job als Bundeskanzler.

Wahrlich sind sieben Wochen samt Weihnachten keine Zeitspanne, die zur Gesamtbewertung eines Kanzlers herangezogen werden kann. Die Deutlichkeit des Ergebnisses zeigt jedoch, dass viele dem Sozialdemokraten nicht zutrauen, dem Anspruch des Kanzleramtes gerecht zu werden.

SPD-Kanzler Olaf Scholz: „Kompetenz für Deutschland“ – Glaube an diese Kompetenz schwindet

„Respekt für dich - Kompetenz für Deutschland“: Es war ein prägnanter Wahlspruch, der die Deutschen vor und während der Bundestagswahl von Straßenlaternen und Großplakaten aus ansprach. Und in der Tat waren es viele Wähler:innen, die Scholz zutrauten, das Land mit dieser Kompetenz und diesem Respekt anzuführen. Genug, um ihn in der Bundestagswahl 2021 zum neuen Kanzler zu machen.

Nun, keine fünf Monate nach dem Wahlsieg der SPD, beginnt dieser Glaube an Scholz in der Bevölkerung zu schwinden. Die Civey-Studie zeigt auf, dass Scholz in fast allen abgefragten Kategorien im Vergleich zum Monat der Wahl deutlich an Zustimmung einbüßen musste. Nur noch etwa ein Fünftel der Befragten ist der Meinung, dass der SPD-Politiker bisher einen guten Job als Kanzler gemacht hat. Darüber hinaus sind laut Studie mehr als 60 Prozent gegenteiliger Meinung.

Zustimmung für Olaf Scholz (SPD): Zahlen sind in den letzten Wochen stark geschwankt

Das Bild der Lage, als Olaf Scholz im Dezember 2021 sein Amt antrat, war ein gänzlich anderes. Damals hatten noch 49 Prozent der Menschen die Erwartung, Scholz würde ein guter Kanzler sein. Doch auch damals standen ihm rund ein Drittel der Bevölkerung ablehnend gegenüber.

Ebenso wird der Politikstil des Kanzlers negativ aufgefasst. Antworteten in Umfragen vor der Bundestagswahl beispielsweise noch 38 Prozent, dass Scholz´ Politikstil von Fachkenntnissen geprägt sei, so würdigen nun nur noch rund 20 Prozent eben jene Fachkenntnisse. Immerhin hielten ihn bei der Bundestagswahl noch 28 Prozent für führungsstark, deutlich mehr als seine Mitbewerber, doch auch diese Führungsstärke wollen nur noch 8 Prozent erkennen. Der Anteil derer, die dem Kanzler keine der genannten Eigenschaften zuschreiben, ist dagegen deutlich von rund 40 auf über 60 Prozent angestiegen. (lz)

Auch interessant

Kommentare