Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Wahl-Triell - Nach der TV-Diskussion der Kanzlerkandidaten
+
Olaf Scholz isst eine Currywurst

Kanzlerwahl

Olaf Scholz: Forsa veröffentlicht Beliebtheitswerte des neuen Bundeskanzlers

  • VonLukas Zigo
    schließen

Nur elf Prozent der Deutschen sehen in Scholz einen geeigneteren Bundeskanzler als in Angela Merkel. Jeder vierte glaubt, er wird den Job schlechter machen.

Berlin – Olaf Scholz (SPD) ist der neue Kanzler der Bundesrepublik Deutschland. Doch die Zustimmung für den neuen Bundeskanzler in der Bevölkerung scheint kurz vor dessen Wahl abgenommen zu haben. Im Vergleich zu seiner Vorgängerin Angela Merkel (CDU) halten nur elf Prozent der Deutschen den SPD-Politiker Scholz für einen geeigneteren Bundeskanzler. Das geht aus einer am Mittwoch (08.12.2021) veröffentlichten Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Forsa* hervor.

Demnach glauben 57 Prozent der Menschen in Deutschland, dass Scholz das Land genauso regieren wird wie Merkel. 27 Prozent glauben, dass er seine Arbeit schlechter machen wird als seine Vorgängerin. Forsa zufolge starten sowohl Scholz als auch seine Partei mit einem geringeren Vertrauensvorschuss als frühere SPD-geführte Regierungen.

Bundesregierung: Nur 14 Prozent der Deutschen halten SPD für politisch kompetent

Laut Forsa attestieren 14 Prozent der Bundesbürger der SPD politische Kompetenz. Nach der Wahl des SPD-Politikers Schröder 1998 waren es noch 27 Prozent gewesen. Der Wert ging selbst unter SPD-Wähler zurück: Anfang Dezember 2021 trauten noch 42 Prozent der SPD-Wähler ihrer Partei politische Kompetenz zu, während es nach der Wahl 1998 noch 57 Prozent gewesen waren.

Das Bild, das die Bundesbürger von Scholz haben, ist laut Forsa unschärfer als noch vor der Bundestagswahl 2021. Anfang Dezember bewerteten Scholz demnach noch 15 Prozent als „tatkräftig und entscheidungsfreudig“, während es vor der Wahl noch elf Prozentpunkte mehr gewesen waren.

Welche Eigenschaft die Menschen mit Olaf Scholz verbinden

EigenschaftProzent
sympathisch34 %
vertrauenswürdig31 %
bürgernah17 %
gutes Konzept für Deutschlands Zukunft17 %
tatkräftig/entscheidungsfreudig15 %
erkennt anstehende Probleme rechtzeitig11 %

Forsa Umfrage: Ein Drittel der Deutschen sieht Scholz als „sympathisch“ und „vertrauenswürdig“

Nur noch elf Prozent glauben, dass Scholz „die Probleme rechtzeitig“ erkennt, während es vor der Wahl 22 Prozent gewesen waren. Laut Forsa kommt Scholz nur in den Kategorien „sympathisch“ und „vertrauenswürdig“ auf hohe Werte: Diese Eigenschaften bescheinigen dem neuen Kanzler 34 beziehungsweise 31 Prozent. (Lukas Zigo/afp)

*Forsa hat für das Trendbarometer im Auftrag von RTL/ntv insgesamt 1001 Menschen im Zeitraum vom 3. bis 6. Dezember befragt. Die statistische Fehlertoleranz liegt bei +/- 3 Prozentpunkte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare