1. Startseite
  2. Politik

Brasilien: Stichwahl steht bevor – Was sagen die Umfragen? Wie ist die Tendenz?

Erstellt:

Von: Oliver Schmitz

Kommentare

In Brasilien findet am 30. Oktober die zweite Runde der Präsidentschaftswahl 2022 statt. Bolsonaro tritt gegen Lula an. Die wichtigsten Infos im Überblick.

Brasilia – Stichwahl in Brasilien: Nach einem weiteren Monat Wahlkampf, mit einem zunehmend krasseren Ton der Kandidaten, muss sich das Land für den nächsten Präsidenten entscheiden. Dabei bahnt sich ein enges Rennen zwischen Jair Bolsonaro und Lula da Silva an. Denn sowohl die Ergebnisse der ersten Runde als auch die aktuellsten Umfragen sehen keinen klaren Sieger. Alles, was man zur Stichwahl wissen muss.

Stichwahl um das Präsidentenamt in Brasilien
Datum/Termin30. Oktober 2022
Zahl der Wahlberechtigten156,7 Millionen
KandidatenJair Bolsonaro vs. Luiz Inácio Lula da Silva

Stichwahl in Brasilien: Umfrage-Ergebnisse sehen Lula knapp vor Bolsonaro

Links Jair Bolsonaro und rechts Lula da Silve (Montage)
Jair Bolsonaro (l.) oder Lula da Silva (r.): Wer wird neuer Präsident von Brasilien? (IDZRM-Montage) © Alan Santos/Marcelo Chello/dpa

In der jüngsten Umfrage zur Präsidenten-Stichwahl in Brasilien liegt Lula vor Bolsonaro. Der Linke-Herausforderer kommt in einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts AtlasIntel vom Montag (24. Oktober) auf 52,0 Prozent der Stimmen. Für Bolsonaro würden derweil nur 46,2 Prozent der Befragten stimmen. Der Rest wollte sich nicht festlegen. Die Ergebnisse von anderen Umfrageinstituten geben ein sehr ähnliches Bild ab.

Im Großen und Ganzen hat sich das Bild leicht zugunsten Lulas verschoben. In den Wochen zuvor waren die Umfragen zur Präsidenten-Stichwahl in Brasilien meist noch deutlich knapper. Unter anderem hatten Lula zuletzt zunehmend versucht, Stimmen bei Bolsonaros Unterstützern zu gewinnen.

Brasilien-Wahl 2022: Ergebnisse der ersten Runde – Lula siegte, doch Bolsonaro überraschte

KandidatErgebnis
Lula (PT)48,4 Prozent
Jair Bolsonaro (PL)43,2 Prozent
Simone Tebet (MDB)4,2 Prozent
Ciro Gomes (PDT)3,0 Prozent
Soraya Thronicke (UNIÃO)0,5 Prozent
Luiz Felipe d'Avila (NOVO)0,5 Prozent
Sonstige0,2 Prozent

Entgegen der vorherigen Umfrage fiel die erste Runde der Präsidentschaftswahl am 2. Oktober deutlicher knapper als erwartet aus. Dabei konnte Lula zwar mehr Stimmen als Bolsonaro erreichen, jedoch reichte es nicht für eine absolute Mehrheit und somit den Sieg. Die täuschenden Umfragen zur Brasilien-Wahl hatten dabei gleich mehrere Gründe.

Stichwahl in Brasilien: Ist die Demokratie bei Bolsonaro-Sieg in Gefahr?

Vor der Stichwahl am 30. Oktober ist ganz Brasilien tief gespalten. In den letzten Wochen und Monaten hatte die Gewalt im Wahlkampf stetig zugenommen. Schon vor der ersten Präsidentschaftswahl-Runde wurde von „kriegsähnlichen Zustände“ in Teilen Brasiliens berichtet. Zuletzt hatte unter anderem ein „guter Freund“ von Bolsonaro sogar eine Handgranate auf Polizisten geworfen.

Doch einige befürchten gerade bei einem Sieg des Amtsinhabers noch viel Schlimmeres: nicht weniger Untergang der Demokratie in Brasilien. Denn zuletzt hatte Bolsonaro offen damit gedroht, seinen Einfluss auf das Oberste Gericht stark auszubauen. Dadurch wäre die Unabhängigkeit der wichtigsten juristischen Instanz des Landes gefährdet. (os)

Auch interessant

Kommentare