1. Startseite
  2. Politik

Erneut Raketentests: Nordkorea will „jede atomare Bedrohung abschrecken“ – USA reagiert

Erstellt:

Von: Sandra Kathe

Kommentare

Mit Tests für eine neue Interkontinentalrakete „neuen Typs“ will Kim Jong-un die USA einschüchtern. Die werfen dem Diktator unnötige Provokationen vor.

Pjöngjang – Der nordkoreanische Diktator Kim Jong-un setzt mit dem Test einer neuen Interkontinentalrakete auf militärische Abschreckung und demonstriert seine Befürchtungen, dass ein Angriff politischer Gegner wie der USA oder Südkorea bevorstehen könnte. Washington bestreitet Angriffsabsichten und kritisiert das provokante Verhalten seitens Nordkorea. Trotz UN-Resolutionen, die Nordkorea den Test von Interkontinentalraketen verbieten, hat das Land 2022 Dutzende solcher Waffen getestet.

Ziel des Schaulaufens sei es, wie staatliche Medien Kim zitieren, „jede atomare Bedrohung abzuschrecken“. Der Test der „Hwasongpho-17“-Rakete sei laut einem Bericht der Deutschen Presse-Agentur der zweite Test einer Rakete, die theoretisch auch US-Territorium erreichen könnte, binnen eines Monats. Wie südkoreanische Medien berichten, sei die Langstreckenrakete nach einem Flug in einer Höhe von bis zu 6040,9 Kilometern und einer Distanz von knapp 1000 Kilometern in einem angepeilten Gebiet im Japanischen Meer ins Wasser gestürzt.

Mit wiederholten Raketentests inszeniert Nordkoreas Diktator Kim Jong-un sein Land immer wieder als gefährlicher militärischer Gegner.
Mit wiederholten Raketentests inszeniert Nordkoreas Diktator Kim Jong-un sein Land immer wieder als gefährlicher militärischer Gegner. © KCNA via KNS/AFP

Nordkoreas Raketentests: Kim Jong-un prahlt mit „weltweit stärkster strategischer Waffe“

Machthaber Kim drohte, „auf Atomwaffen mit Atomwaffen und auf totale Konfrontation mit uneingeschränkter Konfrontation“ zu antworten und betonte, mit der „Hwasongpho-17“ dafür über die „weltweit stärkste strategische Waffe“ zu verfügen. Jede militärische Gegenaktion der USA und ihren Verbündeten einschließlich Südkoreas werde zu ihrer Selbstzerstörung führen.

Die USA, Südkorea und Japan dagegen werfen Nordkorea nach dem Test zum wiederholten Mal schwerwiegende Provokation vor. Obwohl UN-Resolutionen Nordkorea ausdrücklich verbieten, ballistische Raketen zu testen, die mit einem Nuklearsprengkopf ausgestattet werden können, setzt der Diktator des größtenteils politisch isolierten und wirtschaftlich völlig verarmten Landes immer wieder auf solche Tests. So gab es etwa bereits Ende September in ungewohnt hoher Frequenz Raketentests. (ska mit dpa)

Auch interessant

Kommentare