Nordkorea-Konflikt

Nordkorea präsentiert neue Raketen bei nächtlicher Militärparade - Expert*innen besorgt

  • Delia Friess
    vonDelia Friess
    schließen

Nordkorea hält eine Militärparade ab und präsentiert neue Raketen. Internationale Experten sind besorgt über Aufrüstung. Nordkorea scheint die Konfrontation mit den USA trotzdem zu vermeiden.

  • Nordkorea hält eine Militärparade mitten in der Nacht ab.
  • Nordkorea präsentiert neue Raketen. Expertin bezeichnet eine neue Interkontinentalrakete als Monster.
  • Kim Jong-un hält Jubiläumsrede vor Menschenmassen ohne Schutzmasken.

Erst vor wenigen Wochen berichteten Medien, dass in Nordkorea eine starke Lebensmittelknappheit herrschen soll. Im Zuge dessen soll der selbsternannte Führer Kim Jong-un angewiesen haben, Haustiere wie Katzen und Hunde zu konfiszieren und an Restaurants abzugeben. In Nordkorea soll es immer wieder zu Lebensmittelknappheit kommen und die Bevölkerung soll unter Hunger und Armut leiden. Dies hält den Diktator Nordkoreas Kim Jong-un offenbar aber nicht davon ab, wieder eine Militärparade durchführen zu lassen, um sich und seine Herrschaft zu feiern und seine Macht gegenüber der eigenen Bevölkerung und ausländischen Beobachtern zu demonstrieren.

Dieses von der staatlichen nordkoreanischen Nachrichtenagentur KCNA am 10.10.2020 zur Verfügung gestellte Foto zeigt Kim Jong Un (M.), Machthaber von Nordkorea bei der Militärparade während der Zeremonie anlässlich des 75. Jahrestages der Gründung der Arbeiterpartei Nordkoreas.

Nordkorea: Nächtliche Militärparade in Pjöngjang

So wurde der 75. Gründungstag der herrschenden Arbeiterpartei in Nordkorea prunkvoll gefeiert. Ungewöhnlich war hingegen der Zeitpunkt der Parade: Die Propaganda-Show fand mitten in der Nacht statt. Das benachbarte Südkorea soll zunächst von einer Parade in den frühen Morgenstunden berichtet haben. Kim Jong-un soll vor der Parade um 12 Uhr Mitternacht auf die Bühne getreten sein, um eine Rede zu halten, berichtet die Deutsche Presse-Agentur.

Nordkorea: Warum hält Kim Jong-un eine Militärparade mitten in der Nacht ab?

Nun rätseln Expert*innen, warum die Festlichkeiten mitten in der Nacht stattfanden. Als Grund vermuten viele Beobachter*innen, dass die Jubiläumsfeier Nordkoreas bei Nacht noch feierlicher wirke. „Die Entscheidung, das zu Beginn der Nacht abzuhalten, macht Sinn, mit Kim Jong-uns scharfer, emotionaler Betonung, die Widrigkeiten zu überwinden.“, so der Nordkorea-Experte Ankit Panda, wie auch die Deutsche Presse-Agentur berichtet. Damit solle suggeriert werden: ,Das Licht der Arbeiterpartei wird die Dunkelheit durchdringen.‘, meint der Nordkorea-Spezialist.

Kim Jong-un hält Rede in Pjöngjang: Militär Nordkoreas scheint aufgerüstet

Machthaber Kim Jong-un soll in seiner Rede angekündigt haben, seine Streitkräfte für die Selbstverteidigung und Abschreckung weiter auszubauen. Nur so könnten „sämtliche gefährlichen Versuche und Aktionen der feindseligen Kräfte einschließlich ihrer wachsenden nuklearen Bedrohung“ kontrolliert werden. Kim ging dabei jedoch nicht auf die USA ein. Beobachter*innen gehen davon aus, dass Kim Jong-un die USA nicht provozieren wollte. Die Trump-Administration sei gerade abgelenkt und nicht an Nordkorea interessiert. Die politische Bedeutung von Raketentests seien nach der Wahl höher, so Nordkorea-Experte Akit Panda gegenüber der japanischen Tageszeitung Nikkei Asia.

Nordkoreas Diktator präsentiert ballistische Raketen

Bei der im Anschluss an Kim Jong-uns Rede abgehaltene Militärparade wurden ballistische Raketen verschiedener Reichweiten präsentiert. Dabei sollen nach Einschätzung von Expert*innen eine neue Interkontinentalrakete (ICBM) und eine neue Mittelstreckenrakete (SLBM) vorgeführt worden sein. Die neue ICBM, vermutlich eine Hwasong-16, scheine etwa 25 bis 26 Meter lang und damit 4 bis 4,5 Meter länger als die Hwasong-15 zu sein, die im November 2017 getestet worden sei. Die amerikanische Expertin Melissa Hanham schrieb dazu auf Twitter: „Die neue ICBM ist ein Monster. Viel größer als die Hwasong-15. Aber historisch gesehen, zeigen sie die neuen Modelle lange vor den Tests.“

Südkorea alarmiert wegen Militärparade in Nordkorea - Expertin bezeichnet Rakete als „Monster“

In Südkorea befasste sich der Nationale Sicherheitsrat am Sonntag (11.10.2020) mit der Militärparade und der Rede Kims. Dabei wurde, nach Angaben der Deutschen Presse-Agentur, betont, dass „die verschiedenen Abkommen zwischen Süd- und Nordkorea zur Vermeidung bilateraler bewaffneter Auseinandersetzungen und eines Kriegs“ aufrechterhalten werden müssten.
Kim Jong-un hatte Ende 2019 bei einem Parteitreffen gedroht, die Welt werde in naher Zukunft eine „neue strategische Waffe“ erleben. Die Nuklearverhandlungen mit den USA kommen seit dem gescheiterten Gipfel mit US-Präsident Donald Trump im Februar 2019 in Vietnam nicht mehr voran. Trotzdem verkauft Trump sein Vorgehen im Fall Nordkorea als Erfolg.

Nordkorea, Pjöngjang: Eine möglicherweise neue Interkontinentalrakete wird im Rahmen der Militärparade während der Zeremonie anlässlich des 75. Jahrestages der Gründung der Arbeiterpartei Nordkoreas auf einem Militärfahrzeug über den Kim-Il-sung-Platz gefahren. Die Parade wird im Staatsfernsehen übertragen. Nordkorea hat zum 75. Gründungstag der Arbeiterpartei mit einer ungewöhnlichen nächtlichen Militärparade Stärke demonstriert.

Nordkorea: Kim Jong-un nutzt Ansprache für Propaganda und spielt Coronavirus herunter

Kim Jong-un bedankte sich in seiner Ansprache auf einer Tribüne auf dem hell erleuchteten Kim-Il-Sung-Platz bei allen Nordkoreanern dafür, dass das Land vom Coronavirus verschont geblieben sei. Kim Jong-un brüstete sich auch damit, dass es in Nordkorea angeblich keinen einzigen Corona-Fall gebe. „Keine einzige Person“ in Nordkorea habe sich bislang infiziert, soll Kim gesagt haben. In einem hellgrauen Anzug gekleidet sprach Kim Jong-un auch davon, dass er das ihm entgegengebrachte Vertrauen „nicht immer zufriedenstellend erfüllt“ habe. Schuld an der angespannten Versorgungslage seien die harten Sanktionen gegen Nordkorea.

NameDemokratische Volksrepublik Korea
HauptstadtPjöngjang
Bevölkerungsanzahl25,55 Millionen (Schätzung von 2018)
StaatsoberhauptEwiger Präsident: Kim II-sung (Diktator), Oberster Führer: Kim Jong-u
StaatsformDiktatur

Nordkorea: Kim Jong-un hält Propaganda-Rede vor Menschenmassen ohne Schutzmasken

Mit Blick auf Südkorea äußerte Kim die Hoffnung, dass die Gesundheitskrise bald vorbei sein und der Tag kommen werde, dass sich beide koreanischen Staaten „wieder die Hand reichen“ könnten. Die Rede wurde wiederholt von Jubelrufen der Massen und Beifall unterbrochen. Nordkorea-Expert*innen gehen davon aus, dass die Propagandarede von Kim Jong-un dazu dienen soll, das Gemeinschaftsgefühl der Nordkoreaner*innen zu stärken. Viele Zuschauer*innen sollen während der Festlichkeiten in Tränen ausgebrochen sein. In der Diktatur Nordkorea werden immer wieder Menschenrechtsverletzungen begangen, Menschen in Gefängnissen gefoltert und hingerichtet. Die Zuschauer*innen sollen während der Jubiläumsveranstaltung keine Schutzmasken gegen das Coronavirus getragen haben. (Von Delia Friess mit Material von Agenturen)

Rubriklistenbild: © -/KCNA/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare