Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Propagandaclips

Nordkorea: Kim Jong-un lässt Kurzfilme gegen Computerspielsucht produzieren

  • VonTanja Koch
    schließen

Eine neue Serie des staatlichen Fernsehens in Nordkorea soll die Bevölkerung zu besseren Angestellten und Bürger:innen erziehen.

Pjöngjang – Auf dem Parteitag im Januar 2021 rief der nordkoreanische Diktator Kim Jong Un vor dem Hintergrund der Digitalisierung zu einer „neuen Revolution“ in der Film und Fernsehproduktion auf.

Nun hat der wichtigste staatliche Fernsehsender von Nordkorea zwei Kurzfilme ausgestrahlt, die Teil einer neuen Serie sind, wie NK News berichtet. Sie drehe sich um Digitalisierungsthemen aus sozialistischer Perspektive. Die Kurzfilme sollen die Menschen etwa daran erinnern, dass sie die Arbeit nicht vernachlässigen und der Natur nicht schaden sollen.

Nordkorea: Neue Serie warnt vor Videospielsucht

Beide Filme zeigen viele Szenen mit Smartphones, etwa um zu verdeutlichen, dass diese auch positive Seiten haben, wie beispielsweise Kommunikation. Doch durch die Handlung werden die Zuschauer:innen auch vor der neuen Technik gewarnt.

Videospielsucht während der Arbeitszeit: Der Kurzfilm soll die Bürger:innen vor den Gefahren der Digitalisierung warnen.

Einer der beiden Kurzfilme heißt „Let’s Eliminate This Kind of Phenomenon“. Das Phänomen, um das es geht ist Videospielsucht. In dem Video gehe es um einen Mann, der sowohl seine Arbeit als auch seine Ehe aufgrund der Sucht vernachlässigt. Letztlich erkenne er aber, dass er die neuen Möglichkeiten der Digitalisierung auch hätte nutzen können, um ein besserer Bürger und Mitarbeiter werden zu können. Die wirtschaftliche Situation in Nordkorea hat sich aufgrund der Corona-Pandemie zuletzt stark verschlechtert.

Nordkorea: Bevölkerung soll Umwelt schützen

Das andere Video mit dem Titel „Whistle Sound“ drehe sich um einen Mann, der Äste von einem Baum abbricht, um sie als Essstäbchen zu benutzen, nachdem er diese zu Hause vergessen hat. Als jedoch sein Smartphone klingelt, wird er dabei erwischt und warnt die Zuschauer:innen davor, der Natur zu schaden. 

Kim Jong Un fordert, dass die Filmbranche die Digitalisierung aufgreift. (Archivfoto)

Zwar seien die beiden Filme mit Herbst 2019 und Sommer 2020 noch vor der Aussage von Kim Jong Un auf dem Parteitag im Januar gedreht worden. Doch da die Digitalisierung in beiden Videos Teil der Handlung ist, liegt nahe, dass der Machthaber sich so die „neuen Revolution“ in der Film und Fernsehproduktion vorgestellt hat.

Rubriklistenbild: © Ahn Young-Joon/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare