1. Startseite
  2. Politik

Putins Schlachtplan im Ukraine-Krieg – Sollten die Gefechte schon am Donnerstag enden?

Erstellt:

Von: Florian Dörr

Kommentare

Wladimir Putin
Wladimir Putin im Kreml. © Alexei Nikolsky/AP/dpa

Welchen Plan verfolgt Wladimir Putin in der Ukraine? Ein besonderes Dokument verrät nun seinen vermeintlichen Zeitplan für den Feldzug.

Kiew – Der Angriff Russlands* auf die Ukraine* liegt inzwischen zwei Wochen zurück. Ein Ende der Kampfhandlungen ist für Außenstehende nicht absehbar. Stattdessen werden Menschen aus der ukrainischen Zivilbevölkerung mit Waffen ausgestattet. Das Innenministerium organisiert die Ausgabe. Derweil gehen Bombardierungen in mehreren Städten weiter. Ukrainische lokale Behördenvertreter melden auch den Beschuss von Wohngebieten.

Nun sorgt ein besonderes Dokument im Ukraine-Konflikt* für Diskussionen: Ein russischer Aufmarsch- und Einsatzplatz ist nach Angaben des ukrainischen Verteidigungsministeriums in Kiew* der Armee in die Hände gefallen*. Unabhängig zu überprüfen ist die Echtheit nicht. Der Inhalt jedoch ist brisant: Denn den Dokumenten sollte der Angriff auf die Ukraine bereits am 20. Februar nach Willen von Wladimir Putin* erfolgen. Letztlich wurde es der 24. Februar.

Putins Plan für den Ukraine-Krieg: Realität holt Moskau ein

Dem Plan zufolge hätte das russische Militär 15 Tage brauchen sollen, um die Ukraine einzunehmen. Eigentlich sollte die „Spezial-Operation“, wie Russland den Krieg nennt, am 6. März beendet sein. Den verspäteten Angriff eingerechnet wäre nach Putins vermeintlichen Plan am Donnerstag (10.03.2022) der letzte Tag der Kampfhandlungen.

Daraus dürfte nichts werden: Denn Russland scheint massive Probleme beim Vormarsch durch die Ukraine zu haben*. Von fehlendem Treibstoff, ausgehender Munition und Kriegsmüdigkeit bei den Soldaten ist die Rede. Es gab sogar Berichte, dass russische Militärs ihre eigenen Fahrzeuge sabotiert haben sollen. Und so scheint klar: Vom ursprünglichen Aufmarsch- und Einsatzplan Russlands, wie ihn die Ukraine in die Hände bekommen haben will, ist Putin inzwischen weit entfernt. (fd) *fr.de und merkur.de sind Angebote von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare