1. Startseite
  2. Politik

Schwere Verluste für Ukraine? Selenskyj will im „richtigen Moment“ neue Details nennen

Erstellt:

Von: Christian Stör

Kommentare

Ukrainische Soldaten feuern auf russische Stellungen.
Ukrainische Soldaten feuern auf russische Stellungen. © Libkos/dpa

Die Ukraine wehrt sich seit knapp zehn Monaten gegen den russischen Angriffskrieg. Doch wie hoch sind die eigenen Verluste?

Kiew – Die Verluste im Ukraine-Krieg sind enorm hoch – auf beiden Seiten. Allerdings sind genaue Zahlen unbekannt. Die Kriegsparteien informieren zwar täglich über Verluste der Gegenseite, aber selten über getötete oder verletzte Soldaten in den eigenen Reihen.

So soll Russland nach Angaben des ukrainischen Generalstabs inzwischen mehr als 100.000 Soldaten verloren haben. Das ukrainische Militär sprach in einer Mitteilung davon, dass 100.400 russische Soldaten „eliminiert“ worden seien. Das kann nach Einschätzung unabhängiger Medien bedeuten, dass sie getötet oder so schwer verletzt wurden, dass sie aus dem Kriegsdienst ausscheiden mussten.

Wie hoch sind die Verluste der Ukraine im Krieg?

Was aber hat es mit den Verlusten der Ukraine auf sich? Kiew nennt selbst keine eigenen Verluste in den täglichen Militärberichten. Der Grund für das Schweigen liegt auf der Hand. Eine regelmäßige Veröffentlichung der Verlustzahlen könnte dazu führen, dass die Kampfmoral, die bei den Streitkräften und in der Öffentlichkeit auch nach zehn Monaten Krieg noch immer gleichermaßen hoch ist, allmählich schwindet. Das gilt es zu verhindern.

Eine relativ aktuelle Zahl ist dennoch bekannt. Am 1. Dezember hatte Präsidentenberater Mykhailo Podolyak gegenüber dem ukrainischen Kanal 24 von „offiziellen Schätzungen des Generalstabs“ gesprochen, die „von 10.000 bis 13.000 Toten reichen“. Podolyak fügte damals hinzu, dass Präsident Wolodymyr Selenskyj die offiziellen Daten veröffentlichen werde, „sobald der richtige Moment kommt“. Wann das sein könnte, ließ Podolyak offen.

Selenskyj selbst hat sich ebenfalls einmal zu den Verlusten der Ukraine geäußert. Als im Juni der Kampf um die Vormacht in der östlichen Region Luhansk voll entbrannt war, hatte er davon gesprochen, sein Land verliere pro Tag „60 bis 100 Soldaten, die im Kampf getötet und rund 500 Menschen, die im Kampf verwundet werden“.

US-Angaben zu den Verlusten der Ukraine im Krieg

US-General Mark Milley hat ein wenig mehr Licht auf die möglichen Verluste Kiews im Ukraine-Konflikt geworfen. Anfang November führte er aus, dass genauso wie auf russischer Seite „mehr als“ 100.000 ukrainische Soldaten gefallen oder verwundet sein sollen. Hinzu kämen noch bis zu 40.000 Opfer unter ukrainischen Zivilisten. „Es gibt ein gewaltiges Ausmaß an Leid, menschlichem Leid“, so Milley damals. Unabhängig überprüft werden können auch diese Zahlen nicht. (cs)

Auch interessant

Kommentare