1. Startseite
  2. Politik

Putin-Sprecherin hetzt in Staats-TV gegen Baerbock: „Sie weiß nicht, was ein Tribunal ist“: 

Erstellt:

Von: Lucas Maier

Kommentare

Das russische Staats-TV ist für seine Propagandashows bekannt. Jetzt wurde Russland als Zentrum der europäischen Zivilisation ausgerufen – und Baerbock attackiert.

Moskau – Das russische Staatsfernsehen sorgt mit Androhungen oder anderen propagandistischen Aussagen immer wieder für Aufsehen. Man wolle Menschen in Europa mit Napalm verbrennen, hieß es hier zuletzt vom Kopf des russischen Zentrums für politische Information.

In Russland beurteilt man das Auftreten aber anders. Das machte die Sprecherin des russischen Außenministeriums, Maria Vladimirovna Zakharova, jetzt mehr als deutlich. Sie sprach davon, dass Russland in Zukunft das „Zentrum der europäischen Zivilisation“ sein werde. Das zeigt ein von Russian Media Monitor zur Verfügung gestelltes und übersetztes Video aus dem russischen Staats-TV – und hetzte dabei gegen Außenministerin Annalena Baerbock (Grüne), die wegen der Kriegsverbrechen ein Sondertribunal gefordert hatte.

Russlands Staats-TV: Putin-Sprecherin liefert keine Beweise für ein „gewisses Maß an Russophobie“ in der Nato

In der Talkshow sprach der Moderator Wladimir Solowjow mit Zakharova, die per Video zugeschaltet war. Die indirekte Sprecherin von Wladimir Putin warf der Führungsebenen der Nato ungefragt ein „gewisses Maß an Russophobie“ vor. Konkrete Belege führte sie dafür jedoch nicht an.

Staats-TV: Sprecherin des russischen Außenministeriums greift Baerbock direkt an und weist Verantwortung für Kriegsverbrechen von sich.
Staats-TV: Sprecherin des russischen Außenministeriums greift Baerbock direkt an und entkoppelt Verantwortung für Kriegsverbrechen von der Führungsebene. © Screenshot Russian Media Monitor

Sie geht sogar noch einen Schritt weiter und verlagert die Verantwortlichkeit kurzerhand auf die Nato selbst: „Jedes Nato-Mitglied ist verpflichtet, Beweise dafür vorzulegen, wie und wie oft es unser Land getreten hat, seine Helden und großen Persönlichkeiten, die Teil der Weltkultur geworden sind, aus dem Verkehr gezogen hat.“

Tribunal für Russland wegen Kriegsverbrechen: Sprecherin von Putin greift in Russen-TV Baerbock an

Im weiteren Gespräch spricht der Moderator die Sprecherin auf die Forderung eines internationalen Tribunals an, vor dem sich die Führung von Russland für die Invasion der Ukraine verantworten soll. Unter anderem hatte das die deutsche Außenministerin Annalena Baerbock angemahnt. „Wir unterstützen den ukrainischen Wunsch der Einrichtung eines Sondertribunals für Russlands Aggressionsverbrechen mit internationaler Unterstützung“, hatte die Grünen-Politikerin in Den Haag gesagt.

Den Vorstoß der Deutschen wies die Putin-Sprecherin mit den Worten zurück: „Sie haben völlig den Verstand verloren“ zurück. Zuvor hatte Zakharova Kriegsverbrechen als Einzelschicksale abgetan, die nichts mit der Führungsebene zu tun hätten. „Wenn einer von ihnen jemanden getötet, vergewaltigt oder ausgeraubt hat, müssen die anderen kommen und ihn abstechen oder treten“, so Zakharova wörtlich.

Zukunft für Russland: Propagandistin sieht das Land als baldiges Zentrum der europäischen Zivilisation

Für alle anderen Länder und Regionen der Welt, die nicht „völlig den Verstand verloren“ hätten, würde Russland bald das Zentrum der europäischen Zivilisation darstellen, sagte die Sprecherin des russischen Außenministeriums. Unter dem „derzeitigen Joch der Nato“ sei die Menschlichkeit verloren gegangen und Europa wieder in die Zeiten der Barbarei verfallen, wirft Zakharova dem Westen vor. Woran sie das festmacht, führt sie in ihrem Statement nicht aus.

Russian Media Monitor

Die Organisation wurde von Julia Davis ins Leben gerufen und stellt Übersetzungen von russischen TV-Shows zur Verfügung. Das erklärte Ziel: Propaganda in Russlands Staatsfernsehen aufzudecken. Julia Davis schreibt außerdem Kolumnen für das US-Nachrichtenportal The Daily Beast. Sie wurde für ihre Arbeit zur russischen Propaganda von Russland auf die Sanktionsliste gesetzt.

Zum Ende ihrer unbegründeten Vorwurfswelle nimmt die Sprecherin dann Annalena Baerbock persönlich aufs Korn. „Diese Person (Baerbock – Anm. d Red.) weiß nicht einmal, was ein Tribunal ist.“ Mit dem Verweis darauf, dass die russische Propagandistin bereits selbst das Dokumentationszentrum in Nürnberg besucht hat, versucht sie noch ihre Anschuldigungen glaubwürdiger erscheinen zu lassen, danach endet die Videoschalte. (Lucas Maier)

Auch interessant

Kommentare