1. Startseite
  2. Politik

„Rebellion“ gegen Putin: Ist ein Umsturz in Russland möglich?

Erstellt:

Von: Marvin Ziegele

Kommentare

Eine Russin wird während Protesten in Moskau von Polizisten abgeführt.
Eine Russin wird während Protesten in Moskau von Polizisten abgeführt. © AFP

Für den russischen Präsidenten Wladimir Putin läuft der Ukraine-Krieg nicht nach Plan. Könnte das Volk gegen ihn aufbegehren? 

Moskau – Der Angriffskrieg gegen die Ukraine gestaltet sich für Wladimir Putin schwieriger als erwartet. Mehr noch: der Krieg könnte zu einer „Rebellion“ gegen den Präsidenten von Russland führen. Davon geht zumindest Leonid Wolkow, Stabschef des inhaftierten Oppositionsführers Alexej Nawalny, aus.

Gegenüber dem Nachrichtenportal Newsweek beschreibt Wolkow Putins „schweren Fehler“, in die Ukraine einzumarschieren. Putin werde „einen Preis für seinen Fehler zahlen“ und habe dank der verpatzten Invasion „ganz klar seine Amtszeit verkürzt“. Damit spielt er auf eine etwaige Rebellion des russischen Volkes oder der Eliten an.

Wladimir Putin: „Historischer Fehltritt“ in der Ukraine

„Vor diesem Krieg konnten wir erwarten, dass Wladimir Putin diese stabile Stagnation noch 20 Jahre lang aufrechterhalten kann“, sagte Wolkow. „Jetzt kann ich es nicht glauben. Ich kann mir nicht vorstellen, wie das möglich sein soll.“

Wolkow soll am 06. April 2022 auf dem Gipfel für Menschenrechte in Genf sprechen. Im Vorfeld erklärte er, dass der Ukraine-Konflikt ein „historischer Fehltritt“ sei und die Tür in ein völlig neues Russland öffnen könne.

„Diese Situation bietet dem Land - und nicht nur unserer Bewegung - die Möglichkeit, sich vom Putinismus zu befreien, einen Reinigungsprozess oder eine ‚Ent-Putinisierung‘ zu durchlaufen, ähnlich dem Prozess, den Deutschland nach dem Zweiten Weltkrieg durchlaufen hat, und ein viel stärkeres europäisches Land zu werden“, sagte Wolkow.

Ukraine-Krieg: Wie steht es um die Zustimmung des russischen Volkes?

„Ich glaube fest daran, dass der Krieg in der Ukraine uns neue Möglichkeiten eröffnet, die besser sind als 20 oder 30 weitere Jahre der Stagnation unter Putin“, sagte er. „In Russland sagen wir: ‚Es ist besser, ein Ende zu haben, das ein Alptraum ist, als einen Alptraum ohne Ende zu haben.‘ Und genau da sind wir jetzt.“

Doch wie realistisch sind Wolkows Überlegungen? Zumindest steht das russische Volk laut einer aktuellen Umfrage hinter Wladimir Putin – trotz des Kriegs in der Ukraine. Die Umfrage des unabhängigen Meinungsforschungsinstituts Levada Center besagt, dass 83 % der Russen Putins Vorgehen gutheißen. Nimmt man diese Zustimmungswerte als Maßstab, scheint ein Umsturz derzeit unrealistisch. (marv)

Auch interessant

Kommentare