1. Startseite
  2. Politik

Donald Trump „einer wie Putin“ - Ehemaliger US-Präsident empört 

Erstellt:

Von: Marvin Ziegele

Kommentare

Donald Trump
Donald Trump auf der CPAC-Konferenz Ende Februar. © Joe Marino/Imago Images

Hat Donald Trump versucht, ein autokratisches Regierungssystem in den USA zu errichten? 

Palm Beach – Der ehemalige US-Präsident Donald Trump* schließt eine erneute Kandidatur für das Jahr 2024 nicht aus. Zuletzt sprach er auf einer privaten Party in seinem Anwesen Mar-a-Lago über seine Pläne für das Amt des US-Präsidenten*. Doch nun zog Fiona Hill, ehemalige Direktorin des Nationalen Sicherheitsrats einen Vergleich, der Trump durchaus missfiel.

In einem Interview mit dem New York Times Magazine sagte Hill, sie habe gesehen, dass Donald Trump danach strebe, ein Autokrat nach dem Vorbild des russischen Präsidenten Wladimir Putin*, des türkischen Machthabers Recep Tayyip Erdogan* oder des ungarischen Ministerpräsidenten Viktor Orban* zu werden.

Donald Trump: „Ohne jegliche Kontrolle“ an der Macht bleiben?

So soll Donald Trump „ständig“ von seinem Wunsch erzählt haben, in den USA* noch zwei weitere Jahre im Amt zu bleiben, was er damit begründete, dass ihm die ersten beiden Jahre „weggenommen“ worden seien. Ihm seien durch die Untersuchungen über eine mögliche Einmischung Russlands während der US-Wahl 2016 seine ersten beiden Jahre gestohlen worden. „Und er würde sagen, dass er mehr als zwei Amtszeiten wolle“, sagte Frau Hill und fügte hinzu, dass Donald Trump dies „eindeutig ernst meinte“.

Trumps Botschafter in Ungarn, David Cornstein, habe außerdem „offen darüber gesprochen“, dass Donald Trump „dasselbe Arrangement“ wie Viktor Orban anstrebe. Konkret habe Trump „ohne jegliche Kontrolle an der Macht“ bleiben wollen.

Donald Trump empört über Putin-Vergleich: „Sie hat keine Ahnung“

Auch verglich sie den Sturm auf das Kapitol am 06. Januar 2021 mit Wladimir Putins Verfassungsänderung im Jahr 2020, die es ihm ermöglichte, länger Präsident zu bleiben. „Das war Trump, der einen Putin abzog“, sagte sie.

Donald Trump selbst reagierte ungehalten auf Hills Anschuldigungen. Auf Nachfrage sagte er der Times: „Sie hat keine Ahnung, wovon sie redet. Wenn sie nicht diesen Akzent hätte, wäre sie ein Nichts.“ (marv) *fr.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare