Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

New Yorker Gouverneur

Andrew Cuomo: Sogar Joe Biden fordert den Rücktritt des Demokraten

  • Katja Thorwarth
    VonKatja Thorwarth
    schließen

Andrew Cuomo, demokratischer Gouverneur aus New York soll mindestens sechs Frauen sexuell belästigt haben. Der Druck wächst - auch von Seiten seiner Partei.

New York - Der demokratische New Yorker Gouverneur Andrew Cuomo steht wegen der vielfachen Vorwürfe der sexuellen Belästigung immer stärker unter Druck. Jetzt hat auch US-Präsident Joe Biden reagiert und Cuomo, sollten sich die Anschuldigungen bestätigen, den Rücktritt nahegelegt.

„Ja“, sagte Biden dem Sender ABC News Dienstag (16.03.2021) Ortszeit auf die Frage, ob Cuomo in diesem Fall abtreten solle. Biden geht nach eigenen Angaben davon aus, dass es zu einem gerichtlichen Verfahren gegen seinen demokratischen Parteikollegen kommen werde.
 

Andrew Cuomo, Gouverneur von New York, steht wegen Vorwürfen sexueller Belästigungen unter Druck.

Seit Ende Februar sind sechs Frauen an die Öffentlichkeit getreten und haben teils schwerwiegende Belästigungsvorwürfe gegen Andrew Cuomo erhoben. Am Mittwoch (10.03.2021) vergangener Woche hatte eine weitere Mitarbeiterin angegeben, der Gouverneur habe sie Ende 2020 in seiner Residenz in Albany unangemessen berührt.

Die New Yorker Generalstaatsanwältin Letitia James hatte bereits am Montag (08.03.2021) zwei unabhängige Juristen ernannt, die die Untersuchung gegen Cuomo leiten sollen.

Sexuelle Belästigung: Druck auf Cuomo wächst

Seit Bekanntwerden der Vorwürfe wird der Druck auf Cuomo von Tag zu Tag größer - mehrere einflussreiche Parteifreunde haben ihn bereits aufgefordert, sein Amt niederzulegen. Am Freitag (12.03.2021) schloss sich nun auch der Mehrheitsführer der Demokraten im US-Senat, Chuck Schumer, an: „Gouverneur Cuomo sollte zurücktreten“, war die Aufforderung gemeinsam mit der zweiten New Yorker Senatorin Kirsten Gillibrand.

USA

Biden-News: Alle Informationen rund um den 46. Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika.

Die Vorsitzende des US-Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, hat sich Rücktrittsforderungen zwar nicht explizit angeschlossen, geht aber auf Distanz zu Andrew Cuomo. Der Gouverneur solle in sich gehen, „um zu schauen, ob er noch effektiv regieren kann“, sagte sie im TV-Sender ABC. Die Anschuldigungen der Frauen gegen Cuomo müssten ernstgenommen werden, führte Demokratin Pelosi weiter aus, demnach seien die Vorwürfe „glaubwürdig und schwerwiegend“. Zugleich rief sie dazu auf, die Ergebnisse der eingeleiteten Ermittlungen abzuwarten. Der Justizausschuss des Regionalparlaments leitete bereits am Donnerstag vergangene Woche (11.03.2021) eine Untersuchung ein, die zu einem Amtserhebungsverfahren gegen Cuomo führen könnte.

Cuomo schließt Rücktritt wegen Belästigung aus

Bislang hat der Gouverneur die Rücktrittsforderungen entschieden zurückgewiesen. Cuomo ist seit zehn Jahren Gouverneur des Bundesstaats New York. (ktho/Agenturen)

Rubriklistenbild: © Uncredited

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare