1. Startseite
  2. Politik

Hakenkreuz-Skandal um Kreuzworträtsel der New York Times

Erstellt:

Von: Sebastian Richter

Kommentare

Der New York Times Tower. Die Zeitung sieht sich wegen eines Kreuzworträtsels mit Antisemitismusvorwürfen konfrontiert. (Archivfoto)
Der New York Times Tower. Die Zeitung sieht sich wegen eines Kreuzworträtsels mit Antisemitismusvorwürfen konfrontiert. (Archivfoto) © IMAGO/Beata Zawrzel

Das Sonntagsrätsel der US-Zeitung New York Times erinnert an ein Hakenkreuz. Ausgerechnet am ersten Tag eines jüdischen Feiertages – und nicht zum ersten Mal.

New York – Ein Kreuzwort-Rätsel in der New York Times sorgt für Ärger in den Sozialen Medien. Das Lösungsgitter des Sonntagsrätsels erinnert für einige Kritiker an ein Hakenkreuz. Veröffentlicht wurde das Rätsel mit dem Titel „Some Theme‘s Missing“ am 18. Dezember – also ausgerechnet dem ersten Tag des jüdischen Chanukka-Festes.

Die New York Times und der Autor des Rätsels sehen sich nun mit Antisemitsmus-Vorwürfen konfrontiert. Auf Twitter unterstellen manche User der US-Zeitung, das Lösungsgitter sei absichtlich in dieser Form und genau zu diesem Zeitpunkt herausgekommen.

New York Times wegen Hakenkreuz im Kreuzworträtsel kritisiert

Kritik gibt es auch von prominenter Stelle: Donald Trump Jr. nannte das Sonntagsrätsel „ekelhaft“. „Nur die New York Times würde Chanukka mit diesem Kreuzworträtsel in Gang bringen“, schreibt der Sohn des ehemaligen Präsidenten Donald Trump, dessen Steuerunterlagen veröffentlicht werden sollen bei Twitter.

„In der ersten Nacht von Chanukka veröffentlicht die israelfeindliche New York Times ein Kreuzworträtsel, das wie ein Hakenkreuz aussieh.“, schreibt Meghan McCain, Journalistin und Tochter des verstorbenen Politikers John McCain. „So etwas kann man sich nicht ausdenken.“

New York Times kritisierte erst am Tag zuvor die neue Regierung in Israel

Entwickelt wurde das Rätsel von Ryan McCarty, einem Unternehmensberater aus Washington. Er hat bereits 22 andere Rätsel für die New York Times erfunden, vergangenen Sonntag zum ersten Mal auch das große Sonntagsrätsel. „Ich bin begeistert, mein erstes Sonntagsrätsel in der Times zu haben! Dieses Gitter ist eines meiner Lieblingsrätsel, da es eine Vielzahl von Themenbereichen abdeckt“, schwärmte McCarty in einem Abschnitt der Zeitung mit dem Titel Constructor Notes, wie die New York Post berichtet.

Die New York Times hat sich bisher nicht zu dem Vorfall geäußert. Ob das Lösungsgitter absichtlich wie ein Hakenkreuz gestaltet wurde, ist also Spekulation. Spekulanten, die der Zeitung Absicht unterstellen, argumentieren mit der generellen Linie der Zeitung in Bezug auf Israel. Deutlich werde diese Ausrichtung besonders durch einen Meinungsartikel vom Vortag. Darin kritisierte die Zeitung die neue israelische Führung, die nach den Wahlen vor wenigen Wochen lange mit der Regierungsbildung gerungen hatte. „Netanjahus Regierung stellt jedoch eine erhebliche Bedrohung für die Zukunft Israels dar - für seinen Kurs, seine Sicherheit und sogar für die Idee eines jüdischen Heimatlandes“, hieß es im Artikel.

Hakenkreuz im Sonntagsrätsel: Nicht der erste Vorfall bei der New York Times

Der Artikel ist symbolisch für die Haltung der Zeitung, wie es unter anderem von S.A.F.E. CUNY heißt. Der Zusammenschluss von Wissenschaftlern und Studenten der City University of New York setzt sich für die zionistische Bewegung ein, zum Kreuzworträtsel schreibt die Organisation auf Twitter: „Es fasst ziemlich genau zusammen, was die @nytimes in den letzten Jahren über Juden und Israel geschrieben hat.“

Außerdem auffällig: es war wohl nicht das erste Mal, dass der New York Times ein solcher Fehler unterlaufen ist. Die New York Post berichtet, dass es bereits 2014 und 2017 zu ähnlichen Vorfällen kam. Beim letzten Mal verteidigte sich die Zeitung auf Twitter. Es sei keine Absicht gewesen, dass das Rätsel an ein Hakenkreuz erinnert. „Niemand setzt sich hin, um ein Kreuzworträtsel zu machen und sagt: ‚Hey! Weißt du, was cool aussehen würde?‘“, hieß es damals. (spr)

Auch interessant

Kommentare