Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Intensivpfleger bereiten sich darauf vor, einen Corona-Patienten auf der Intensivstation in die Bauchlage zu drehen.
+
Die Hospitalisierungsrate sagt aus, wie viele Corona-Patienten in den Krankenhäusern behandelt werden.

Beschluss von Bund und Ländern

Neuer Maßstab für Corona-Regeln: Was sagt die Hospitalisierungsrate aus?

Bund und Länder haben sich auf die Hospitalisierungsrate als neuen Maßstab für die Corona-Regeln geeinigt. Aber was sagt der Wert aus? Und wie wird er berechnet?

Hamm - Nachdem monatelang der Inzidenz-Wert bestimmt hat, welche Corona-Regeln gelten und wie streng sie sind, gibt es nun einen neuen Maßstab für Verschärfungen: die Hospitalisierungsrate - also die Zahl der Infizierten, die im Krankenhaus behandelt werden. wa.de* weiß, was die Hospitalisierungsrate überhaupt aussagt und wie sie berechnet wird.

Doch es gibt auch Kritik an dem neuen ausschlaggebenden Wert: Für die Deutsche Stiftung Patientenschutz ist die Hospitalisierungsrate „nicht aktuell“. Sie schlägt stattdessen einen Indikator mit mehreren Parametern als Maßstab für die Corona-Regeln vor. *wa.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare