+
Teilnehmer eines Neonazi-Treffens im April im ostsächsischen Ostritz

Rechtsextremismus

131 Neonazi-Konzerte in der ersten Jahreshälfte

Die Behörden zählen bis Ende Juni mehr als 13.000 Besucher bei Musikveranstaltungen von Rechtsextremen.

In Deutschland haben in der ersten Jahreshälfte 131 Musikveranstaltungen der Neonazi-Szene stattgefunden. Die Behörden zählt insgesamt mehr als 13.000 Besucher, wie aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Linksfraktion hervorgeht, über die die „Neue Osnabrücker Zeitung“ (Dienstag) berichtet.

Linken-Politikerin Jelpke dringt auf abgestimmtes Vorgehen

Ulla Jelpke, die innenpolitische Sprecherin der Linken im Bundestag, sagte: „Leider kann ich bis heute nicht erkennen, dass es ein abgestimmtes Vorgehen der Behörden in Bund und Ländern gibt, um diesem Treiben der Naziszene wirksam etwas entgegenzusetzen.“ Für ein Konzert am 25. August in Thüringen hat der Veranstalter dem Zeitungsbericht zufolge eine Besucherzahl von 3.000 angegeben, der Verfassungsschutz des Landes gehe aber von mehr Zuhörern aus. Im vergangenen Jahr besuchten etwa 6.000 Neonazis aus Deutschland und dem Ausland die Veranstaltung. Für Empörung habe dabei gesorgt, dass Rechtsextreme ungehindert von der Polizei den Hitlergruß gezeigt und „Heil Hitler“ gerufen hätten. (epd)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion