Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Die libanesische Miliz Hisbollah startet Raketenangriffe auf israelische Gebiete. Israel reagiert mit Luftangriffen.
+
Die libanesische Miliz Hisbollah startet Raketenangriffe auf israelische Gebiete. Israel reagiert mit Luftangriffen. (Symbolbild)

Raketenangriff

Naher Osten: Hisbollah schießt erneut Raketen auf israelisches Gebiet - die Luftwaffe Israels reagiert

  • VonMax Schäfer
    schließen

Die libanesische Miliz Hisbollah feuert mehrere Raketen auf israelische Gebiete ab. Die Luftwaffe reagiert mit eigenen Angriffen.

Tel Aviv/Beirut – Die Schiitenmiliz Hisbollah aus dem Libanon hat nach eigenen Angaben israelisches Gebiet mit mehreren Raketen beschossen. Die Armee Israels sprach am Freitag (06.08.2021) von 19 abgefeuerten Raketen. Davon seien drei noch auf libanesischem Gebiet zu Boden gegangen. Die israelische Raketenabwehr, der sogenannte Iron Dome, habe zehn abgefangen, teilte Armeesprecher Amnon Schefler mit. Der Rest sei auf freier Fläche eingeschlagen. Berichte von Verletzten in Israel gibt es nicht.

Die israelische Armee haben daraufhin die Abschussorte der Hisbollah angegriffen. Die Hisbollah gibt allerdings an, dass nur freie Flächen getroffen wurden, berichtet Al Jazeera.

Erneute Raketenangriffe auf israelisches Gebiet

„Freie Flächen“ auf den Schebaa-Farmen waren das Ziel der Raketen, die von der Hisbollah abgefeuert wurden. Der Beschuss sei eine Reaktion auf Luftangriffe durch Israel, heißt es in der Stellungnahme der Miliz. Das Gebiet der sogenannten Schebaa-Farmen gehört laut Vereinten Nationen zu den 1967 von Israel besetzten syrischen Gebieten. Einige libanesische Parteien und Syrien sehen das Gebiet als libanesischen Territorium an.

In den vergangenen Tagen und Wochen waren bereits Raketen aus dem Südlibanon abgefeuert worden. Erst am Donnerstag (05.08.2021) hatte die israelische Luftwaffe Ziele im Süden des Libanon bombardiert. Es sei eine Reaktion auf Raketenbeschuss gewesen. Nach Ansicht der israelischen Armee seien diese jedoch von palästinensischen Gruppen abgefeuert worden.

Raketenangriffe auf Israel: Hisbollah demonstriert ihre Macht im Südlibanon

Die Beobachtermission der Vereinten Nationen im Libanon (Unifil) verurteilte die Aggressionen und rief beide Seiten zu einem Ende der Angriffe auf. Die libanesische Journalistin, die für den arabischen Sender Al Jazeera berichtet, spricht von einer „prekären Situation“. Die zwei langjährigen Feinde sendeten sich Botschaften. Die israelische Armee schätzt die Situation ähnlich ein.  „Nach unserem Verständnis hat die Hisbollah absichtlich auf freie Flächen gezielt, um die Situation nicht zu eskalieren“, sagte Sprecher Schefler. Die Miliz wolle damit demonstrieren, dass die Kontrolle über den Südlibanon habe.

Israel und Libanon befinden sich offiziell im Kriegszustand. An der Grenze kommt es immer wieder zu Spannungen. Vor allem für die mit dem Iran verbündete Hisbollah ist Israel ein Erzfeind. (Max Schäfer mit dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare